in Kooperation mit

Schweizer Super Puma testet Sandsacktransport

Schweizer Super Puma testet Sandsacktransport

Ein Super Puma der Schweizer Luftwaffe und mit Kies gefüllte 1,5 Tonnen Säcke, sogenannte Big Bags, standen im Mittelpunkt der Hochwasserschutzmassnahmen am Rheindamm südlich von Ruggell.

Das Katastrophenhilfebataillon 4 und die Luftwaffe verstärkten dort den Damm in Absprache mit den zivilen Behörden des Fürstentums Liechtenstein.

Oberleutnant Michael Waldner und seine Rettungskompanie 2 unterstützten am Dienstag und Mittwoch im Rahmen der grenzüberschreitenden Übung „KOMBI 13“ Verstärkung des Rheindamms südlich von Ruggell im Fürstentum Liechtenstein.

Spektakulärste Aktion waren dabei die Big-Bag-Transporte des Super Puma direkt an den Damm. Luftwaffe und Rettungskompanie wollte testen, ob die 1,5 Tonnen schweren Säcke, die durch die Kompanie in der Nacht zuvor abgefüllt worden waren, im Ernstfall am besten abgeworfen, platziert oder mit der Langleine an den Damm gebracht werden. Die Versuche mit zeigten, dass tatsächlich nicht alles möglich ist - zum Beispiel nicht zwei Big Bags miteinander in die Luft gehievt werden können.

Top Aktuell Spannende Touren zu den besten Airshows der Welt FLUG REVUE Leserreisen 2019
Beliebte Artikel Alle Fakten AS332 Super Puma Kampfflugzeug-Arsenal Top 10: Die größten Luftmächte der Welt
Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige