in Kooperation mit
12 Bilder

Seeüberwachungsversion

Italien übernimmt ATR 72MP

Die italienischen Luftstreitkräfte haben die ersten beiden von vier bestellten ATR 72MP übernommen. Sie sollen die Breguet Atlantic ablösen.

Die für die Seeüberwachung, Such und Rettungsdienste sowie Schmugglerbekämpfung umgebauten Regionalverkehrsflugzeuge erhalten bei der Aeronautica Militare die Bezeichnung P-72A. Entsprechend der 2014 unterschriebenen Vertragsergänzung sollen alle bei Leonardo in Turin ausgerüsteten Maschinen bis Ende 2017 geliefert sein.

Laut Leonardo (früher Finmeccanica) sind die P-72A in der Lage, etwa 370 Kilometer von der Basis entfernt sechseinhalb Stunden auf Station zu bleiben. Umfassende Kommunikationssysteme inklusive Satcom erlauben den ständigen Datenaustausch mit den Führungsebenen.

Als Sensoren erhält die P-72A den Behälter Star Safire HD mit elektro-optischen Sensoren, das Seaspray 7300-Radar (AESA-Antenne) und das Elettronica ELT800V2 für die elektronische Aufklärung. Zum Selbstschutz sind Lenkwaffen-, Radar- und Laserwarner sowie Düppel- und Täuschkörperwerfer eingebaut.

In der Kabine sind vier Bedienstationen mit großen Farbbildschirmen (22 Zoll) vorhanden. Diese greifen auf das ATOS-Missionssystem (Airborne Tactical Observation and Surveillance) zurück.

Zur Startseite
Militär Kampfflugzeuge Britisches Kunstflugteam Red Arrows auf Nordamerika-Tour

Mehr als drei Monate waren die Red Arrows 2019 im Westen der USA und...