in Kooperation mit
12 Bilder

Sonder-Lufttüchtigkeitszeugnis der FAA

Aurora Flight Sciences testet ferngesteuerte Bell UH-1H

Mit dem umgerüsteten Hubschrauber will Aurora Flight Sciences Sicherheit und Ausgereiftheit digitaler Flugkontrollsysteme untersuchen.

Die US-amerikanische Luftfahrtbehörde FAA hat der auf ein digitales Flugkontrollsystem umgerüsteten Bell UH-1H von Aurora Flight Sciences ein Sonder-Lufttüchtigkeitszeugnis erteilt. Das Flugkontrollsystem ermöglicht die Steuerung durch einen Piloten am Boden.

Mit dem Hubschrauber, der ursprünglich in den 1950er Jahren entwickelt und unter anderem im Vietnam-Krieg eingesetzt wurde, will das US-Luftfahrtunternehmen die Sicherheit des neuen Flugkontrollsystems untersuchen. Entwickelt wurde es im Rahmen des Forschungsprogramms Autonomous Aerial Cargo/Utility System (AACUS) des Office of Naval Research. Ziel ist ein autonomer Versorgungshelikopter, den Marine-Soldaten vom Boden aus anfordern können. Der Hubschrauber soll mit minimaler menschlicher Unterstützung fliegen und autonom landen können.

Die umgerüstete UH-1H ist mit LIDAR-basierten Sensoren ausgestattet, um Hindernisse erkennen sowie den Landeplatz evaluieren zu können. Die optionale menschliche Steuerung soll intuitiv gestaltet werden und als Android-App auf einem Tablet-PC funktionieren.

Zur Startseite
Militär Kampfflugzeuge CVN 79 "John F. Kennedy" bei der Taufe am 7. Dezember 2019. Flugzeugträger CVN 79 USS „John F. Kennedy“ getauft

Bei der Werft Newport News Shipbuilding in Virginia wurde am Samstag der...

Mehr zum Thema Bell
Flugzeuge
Flugzeuge
Helikopter
Flugzeuge