in Kooperation mit
12 Bilder

Sonder-Lufttüchtigkeitszeugnis der FAA

Aurora Flight Sciences testet ferngesteuerte Bell UH-1H

Mit dem umgerüsteten Hubschrauber will Aurora Flight Sciences Sicherheit und Ausgereiftheit digitaler Flugkontrollsysteme untersuchen.

Die US-amerikanische Luftfahrtbehörde FAA hat der auf ein digitales Flugkontrollsystem umgerüsteten Bell UH-1H von Aurora Flight Sciences ein Sonder-Lufttüchtigkeitszeugnis erteilt. Das Flugkontrollsystem ermöglicht die Steuerung durch einen Piloten am Boden.

Mit dem Hubschrauber, der ursprünglich in den 1950er Jahren entwickelt und unter anderem im Vietnam-Krieg eingesetzt wurde, will das US-Luftfahrtunternehmen die Sicherheit des neuen Flugkontrollsystems untersuchen. Entwickelt wurde es im Rahmen des Forschungsprogramms Autonomous Aerial Cargo/Utility System (AACUS) des Office of Naval Research. Ziel ist ein autonomer Versorgungshelikopter, den Marine-Soldaten vom Boden aus anfordern können. Der Hubschrauber soll mit minimaler menschlicher Unterstützung fliegen und autonom landen können.

Die umgerüstete UH-1H ist mit LIDAR-basierten Sensoren ausgestattet, um Hindernisse erkennen sowie den Landeplatz evaluieren zu können. Die optionale menschliche Steuerung soll intuitiv gestaltet werden und als Android-App auf einem Tablet-PC funktionieren.

Zur Startseite