in Kooperation mit

Südkorea wird erster Exportkunde für AW159 Wildcat

Südkorea wird erster Exportkunde für AW159 Wildcat

AgustaWestland ist der erste Verkauf des AW159 außerhalb Großbritanniens gelungen. Der Marinehubschrauber siegte im Wettbewerb gegen die Sikorsky MH-60R.

Die südkoreanische Marine soll 2015 und 2016 jeweils vier Wildcats erhalten. Der Vertrag im Wert von 589 Milliarden Won (417 Millionen Euro) beinhaltet neben den Drehflüglern auch die Piloten- und Technikerausbildung sowie eine Anfangsausstattung mit Ersatzteilen und Unterstützungsdienstleistungen.

Laut einem Sprecher der südkoreanischen Beschaffungsbehörde DAPA bot der AW159 gegenüber dem MH-60R bessere Kosten, eine bessere operationelle Eignung und Vorteile bei der Vertragsgestaltung. Allerdings verzögerten die Verhandlungen über Unfang und Inhalt der Gegengeschäfte die Vertragsunterzeichnung.

Die Wildcat wurde als Nachfolger des Lynx für das britische Heer und die Royal Navy entwickelt. Auch Südkorea fliegt seit langem die Lynx. Zuletzt war die AW159 in Dänemark der MH-60R unterlegen.

Top Aktuell Die letzte HAL Tejas der Vorserie (IOC-Standard). Indisches Light Combat Aircraft HAL stellt letzte Tejas der Vorserie fertig
Beliebte Artikel Kurioser Zwischenfall Passagier schießt sich mit Schleudersitz aus Rafale Boeing E-7 Wedgetail der RAF über Lincoln Cathedral Ersatz für Boeing E-3D RAF kauft fünf Wedgetail-Frühwarnflugzeuge
Stellenangebote RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w) Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d) Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d)
Anzeige