in Kooperation mit

Test in Schrobenhausen

MBDA: Mit Laser gegen Mini-Drohnen

Wie MBDA auf der Paris Air Show mitteilte, wurde im Mai 2015 erstmals mit einem Lasereffektor eine frei fliegende Mini-Drohne erfasst, verfolgt und erfolgreich bekämpft.

Die Mini-Drohne wurde bei dem Versuch in wenigen Sekunden zerstört. Das Fluggerät manövrierte in dem über 500 Meter entfernten Zielbereich auf dem Testgelände der MBDA Deutschland in Schrobenhausen. Mit dem Test wurde nachgewiesen, dass der Lasereffektor präzise, schnell und sicher realitätsnahe Ziele bekämpfen kann.

Kern des technologischen Ansatzes der MBDA Deutschland ist ein mehrstufiges, hochpräzises Trackingverfahren und ein Lasereffektor, der nach dem Prinzip der geometrischen Kopplung mehrere Laserquellen zu einem Laserstrahl im Ziel bündelt. Diese Verfahren ermöglichen die zuverlässige Bekämpfung kleiner, hochagiler Ziele mit nur einem Lasereffektor, so das Unternehmen.

MBDA Deutschland hat die Funktionsfähigkeit ihrer Lasereffektors in verschiedenen Tests unter Beweis gestellt. Bereits 2012 hat MBDA Deutschland die komplette Funktionskette von der Zielauffassung bis zur Zielbekämpfung auf Entfernungen bis zu 2,5 km gegen ein Granaten-Modell demonstriert.

Zur Startseite
Militär Kampfflugzeuge Fast 20 Jahre alte Boeing 767 Das ist Israels neue „Air Force One“

Israel hat ein neues Regierungsflugzeug: Am 3. November hob die Boeing...