in Kooperation mit
Skyborg-Konzept des Air Force Research Laboratory. USAF

Unbemanntes Kampfflugzeug

USAF sucht „Skyborg“ mit künstlicher Intelligenz

Das Air Force Research Laboratory will bis Ende 2023 den Prototyp eines unbemannten Kampfjets für Versuche unter Nutzung Künstlicher Intelligenz verfügbar haben.

Das sogenannte Skyborg-Pfadfinderprogramm wurde mit Geldern des Haushaltsjahrs 2019 im Oktober 2018 gestartet. Nach einigen Vorarbeiten wurde nun eine Herausforderung an die Industrie herausgegeben, passende Konzepte vorzuschlagen. Die US Air Force will herausfinden, welche technologisch bereits weit fortgeschrittenen Systeme im vorgegebenen Zeitraum verfügbar wären.

Skyborg wird von den Militärs als UAV gesehen, das bemannte Systeme ergänzt und dabei so billig ist, dass man auch Verluste im Einsatz akzeptieren kann, solange sie nicht überhand nehmen. Die Rede ist davon, „Masse in den Kampf“ zu schicken, um auch bei Einsätzen gegen zahlenmäßig und technologisch fast ebenbürtigen Gegnern die Oberhand zu behalten.

Wie autonom ein Skyborg im Zusammenspiel mit bemannten Kampfjets agieren soll ist dabei noch Gegenstand von Untersuchungen. Insofern soll das Fluggerät auch ein Testplattform für die weitere Entwicklung von KI-Systemen (künstliche Intelligenz) sein.

Zur Startseite
Militär Drohnen/UAV Erste Northrop Grumman RQ-4D der NATO landet in Sigonella NATO AGS-Programm Radaraufklärer RQ-4D in Sizilien

Die lange überfällige erste Northrop Grumman RQ-4D der NATO Alliance...