20.10.2015
FLUG REVUE

Airbus Defence & SpaceHoke löst 2016 Gerwert ab

Dirk Hoke wird zum 1. April neuer CEO von Airbus Defence & Space. Er löst Bernhard Gerwert ab, der in den Ruhestand geht.

Dirk Hoke Oktober 2015

Dirk Hoke, der von Siemens kommt, wird Bernhard Gerwert als CEO von Airbus Defence & Space ablösen (Foto: Airbus DS).  

 

Im Zuge der Nachfolgeregelung stößt Hoke (46), bis vor kurzem CEO der Geschäftseinheit Large Drives bei der Siemens AG, bereits ab 1. Januar 2016 zur Airbus Group – zunächst als Stellvertreter von Bernhard Gerwert (62). Zwischen Januar und März wird sich Dirk Hoke mit dem Konzern und insbesondere dessen Verteidigungs- und Raumfahrtgeschäft vertraut machen. Während dieser Zeit leitet Bernhard Gerwert weiterhin die Geschicke von Airbus DS.

Ab 1. April 2016 übernimmt Dirk Hoke dann die operative Führung der Division als CEO und wird zugleich Mitglied des Konzernvorstands (Group Executive Committee). Ab diesem Zeitpunkt steht Bernhard Gerwert sowohl Dirk Hoke als auch Airbus Group CEO Tom Enders noch bis mindestens Juni 2016 als Senior Advisor beratend zur Verfügung.
 
„Bernhard Gerwert beabsichtigt, Mitte 2016 in den Ruhestand zu treten. Diese persönliche Lebensplanung hat er mit mir bereits vor über zwei Jahren besprochen und ich habe seinem Wunsch entsprochen“, sagte Tom Enders. „Seit 36 Jahren arbeitet Bernhard Gerwert nunmehr in der Luft- und Raumfahrtindustrie …. Unter seiner Führung haben wir das Verteidigungs- und das Raumfahrtgeschäft der Gruppe zusammengeführt und erfolgreich neugeordnet – mit einem klaren Fokus auf das Kerngeschäft, Militärflugzeuge und Raumfahrt.“

Dirk Hoke hat an der Technischen Universität Braunschweig Maschinenbau studiert. Im Jahr 1994 begann er seine berufliche Laufbahn in der Automobilindustrie bei Renault in Paris. Zwei Jahre später wechselte er zu Siemens, wo er mehrere Managementpositionen in den vergangenen 18 Jahren bekleidete. Diese Posten beinhaltenen Auslandsstationen in Argentinien, China, Marokko, Österreich, USA sowie die Leitung des gesamten Afrika-Geschäfts von Siemens mit Basis in Casablanca und Johannesburg. Bei Siemens war Hoke unter anderem in führender Position am Bau der Magnetschwebebahn Maglev in Shanghai beteiligt.



Weitere interessante Inhalte
Geschäftsreisejet Airbus stellt erste ACJ320neo fertig

17.08.2018 - Der erste ACJ320neo ist mit CFM International LEAP-1A-Triebwerken ausgestattet und soll in den kommenden Wochen zum Erstflug starten. … weiter

Lufthansa Neues Additiv für Flugzeugtreibstoffe soll Wasser binden

15.08.2018 - Lufthansa und BASF haben zum ersten Mal das neue Treibstoffadditiv Kerojet Aquarius im Flug getestet. Der Zusatzstoff soll die Flugsicherheit erhöhen und Wartungskosten reduzieren. … weiter

Einbau in umgerüstete A330-200 Größeres Crew Rest Compartment für Frachter

14.08.2018 - ACM Aircraft Cabin Modification und die Elbe Flugzeugwerke haben einen neuen Ruhebereich für das fliegende Personal in Frachtflugzeugen entwickelt. … weiter

Europäischer Windsatellit Aeolus ist bereit zum Start

09.08.2018 - Eine Vega-Trägerrakete soll den Satelliten der europäischen Weltraumorganisation ESA am 21. August ins All bringen. … weiter

Fliegende Testlabore Die Forschungsflugzeuge des DLR

09.08.2018 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreibt die größte zivile Flotte von Forschungsflugzeugen und -hubschraubern in Europa. Wir stellen die ungewöhnlichen Fluggeräte vor. … weiter


FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf