09.10.2017
FLUG REVUE

Eglin AFB500. Pilot für die F-35 qualifiziert

Major Chris Campbell von der US Air Force ist der 500. Pilot, der seine Ausbildung auf der Lockheed Martin F-35 Lightning II erfolgreich abgeschlossen hat.

500. Pilot F-35 in Eglin 2017

Seit 2011 wurden 500 Piloten auf der F-35 Lightning II ausgebildet (Foto: USAF / Jensen Stidham).  

 

Campbell kommt von der 461st Flight Test Squadron, wo er Director of Operations ist. Er wird nach seiner Qualifizierung in der weiteren Truppenerprobung der F-35A eingebunden sein.

Derzeit werden in Eglin AFB und Luke AFB Piloten aus acht Nationen auf dem Joint Strike Fighter (JSF) geschult. Sie durchlaufen etwa 200 Stunden Theorie, 14 Simulatorsitzungen, Hochgeschwindigkeits-Rollübungen und (im Falle von Campbell) sechs Flüge in der F-35, von der es keinen Doppelsitzer gibt.

Neben den Piloten wurden seit 2011 bisher über 4500 Wartungstechniker für die F-35 ausgebildet. Die mehr als 200 gelieferten Fighter haben über 100000 Flugstunden absolviert.



Weitere interessante Inhalte
Vorbereitungen für HMS „Queen Elizabeth“ F-35B Rampenstarttests abgeschlossen

18.10.2017 - Die Lockheed Martin F-35B ist nach umfangreichen Startversuchen über eine Rampe jetzt für Tests vom neuen Flugzeugträger HMS „Queen Elizabeth“ freigegeben, so das britische Verteidigungsministerium. … weiter

„Combat Hammer“ in Hill AFB F-35A testet Waffeneinsatz

15.08.2017 - Die US Air Force hat die erste operationelle Testphase für Luft-Boden-Einsätze mit der Lockheed Martin F-35A durchgeführt. … weiter

Neue Piloten der USAF Erster B-Kurs der F-35A abgeschlossen

11.08.2017 - Die US Air Force hat in Luke AFB ihren ersten F-35A-Kurs mit sieben Piloten, die direkt aus der fliegerischen Grundausbildung kamen, abgeschlossen. … weiter

Roll-out bei Mitsubishi in Nagoya Erste in Japan montierte F-35A fertig

07.06.2017 - Im Werk Komaki-Süd wurde die Fertigstellung der ersten in Japan endmontierten F-35A gefeiert. Insgesamt erhält die Japan Air Self Defence Force 42 der Stealth-Jagdbomber. … weiter

USAF genehmigt Modifikationen Keine Restriktionen mehr beim F-35-Schleudersitz

17.05.2017 - Nach Modifikationen am Martin-Baker-Schleudersitz dürfen nun auch Piloten, die weniger als 62 Kilogramm wiegen, wieder die F-35 fliegen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF