20.08.2015
FLUG REVUE

Einsatzerprobung bei der Luftwaffe A400M fliegt über den „großen Teich“

Im Rahmen der Einsatzprüfung flog die derzeit einzige A400M der Luftwaffe erstmals in die USA. Der Trip dauerte eine Woche.

A400M Las Vegas August 2015

Die A400M des Lufttransportgeschwaders 62 flog im Rahmen der Erprobung nach Nellis AFB. Geparkt wurde über Nacht auf dem McCarran Field (Foto: Luftwaffe/Schott).  

 

Die erste Etappe dauerte nur eine Stunde. Der Wunstorfer A400M bereits um 10 Uhr morgens in Eindhoven, um 8,5 Tonnen Fracht aufzunehmen. Bestimmungsort: Nellis Air Force Base in Las Vegas. Doch dafür musste erstmals der Atlantik überquert werden. Die erste Station war nach achteinhalb Stunden Flug dann Halifax in Kanada.

Am nächsten Tag ging es um 13:20 Uhr Ortszeit weiter nach Las Vegas zur Nellis Air Force Base. Nachdem die Fracht entladen war, musste der Luftwaffentransporter nach nur zwei Stunden Aufenthalt wieder starten. Der Airbus A400M konnte aus Platzgründen nicht auf der Nellis Air Force Base abgestellt werden und musste zum Mc Carran International Airport von Las Vegas ausweichen. Die Crew legte dort dann vorschriftsgemäß einen Tag Pause ein und flog dann weiter nach Washington D.C..

In Washington wurden 10,5 Tonnen Fracht aufgenommen. Und nachdem die Crew erneut einen Tag Pause eingelegt hatte, ging es wieder Richtung Heimat. Auf dem Weg gab es noch einen Zwischenstopp auf den Azoren. Lajes Air Base war der Zielflugplatz, der um 19:50 Uhr Ortszeit erreicht wurde. Nach einer Übernachtung ging es am nächsten Tag weiter nach Köln, der letzten Station vor Wunstorf. Während der eineinhalb Stunden Aufenthalt wurden in Köln die 10,5 Tonnen Fracht entladen. Und um 22:35 Uhr landete der Airbus A400M mit einer zufriedenen Crew wieder in Wunstorf.

 „Dieser Flug war wichtig und hat uns enorm weitergebracht“, fasste ein sichtlich zufriedener Oberstleutnant Christian Schott die „Reise über den großen Teich“ zusammen. „Alles lief nach Plan, keine Verzögerungen. Die Fracht wurde pünktlich abgeliefert.“

Die Erkenntnisse dieser mehrtägigen Reise bilden jetzt die Grundlage für Verfahren, die für zukünftige Flüge im weltweiten militärischen Lufttransport angewendet werden. Allerdings war das nicht die letzte weltweite Einsatzprüfung für den A400M. Noch im August soll es auf eine zweite große Reise gehen. Ziel dieses Mal: der afrikanische Kontinent.



Weitere interessante Inhalte
Geschäftsjahr 2017 Airbus verdreifacht Gewinn

15.02.2018 - Trotz Problemen bei A320neo und A400M ist der Umsatz des europäischen Flugzeugherstellers Airbus stabil geblieben. Der Nettogewinn stieg auf knapp 2,9 Milliarden Euro. … weiter

Absichtserklärung mit Airbus unterzeichnet Kunden machen neue Zugeständnisse im A400M-Programm

07.02.2018 - Nach einem Treffen der A400M-Partnerländer mit Industrievertretern wurde eine Absichtserklärung für „Vertragsanpassungen“ in dem Problemprogramm unterzeichnet. … weiter

Untersuchungen für Tornado-Nachfolger F-35 für die Luftwaffe?

10.01.2018 - Als Ersatz für den Jagdbomber Tornado untersucht die Luftwaffe derzeit eine Kauflösung. Infrage kommt dabei auch die F-35A. … weiter

Europas neuer Militärtransporter Airbus A400M: Die aktuellen Nutzer

09.01.2018 - Der Militärtransporter A400M von Airbus Defence and Space ist ein viermotoriger Schulterdecker mit Turboprop–Triebwerken. Bisher haben acht Kundennationen insgesamt 174 Flugzeuge bestellt. Bis Ende … weiter

Mietvertrag verlängert Heron 1 fliegt weiter in Mali und Afghanistan

21.12.2017 - Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr hat die Verträge zum Einsatz des unbemannten Aufklärungsflugzeugs Heron 1 in Mali und Afghanistan mit der Firma Airbus … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert