09.03.2013
FLUG REVUE

Beechcraft legt erneut Protest gegen USAF-Auftrag für Super Tucano ein

Beechcraft ist einmal mehr der Meinung, sein Angebot für ein Light Air Support-Flugzeug sei finanziell und technisch besser gewesen. US-Arbeitsplätze seien gefährdet, so das Unternehmen.

Im Anschluss an die Nachbesprechung durch die US Air Force zeigte sich Firmenchef Bill Boisture verwundert über den Sieg der Embraer A-29 Super Tucano im wiederholten LAS-Wettbewerb. „Wir verstehen einfach nicht, wie es die Air Force verantworten kann über 40 Prozent mehr – über 125 Mio. Dollar mehr – für ein Flugzeug auszugeben, das wir für weniger leistungsstark halten,“ so Boisture am Freitag.

Die USAF hatte bereits vor einem Jahr die Super Tucano ausgewählt, musste den Wettbewerb aber noch einmal aufrollen, nachdem die US Government Accountability Office (GAO) Verfahrensfehler festgestellt hatte. Nun waren Embraer und sein US-Partner Sierra Nevada erneut erfolgreich.

Als Antwort auf den Beechcraft-Protest sagten beide Unternehmen, dass die A-29 bei der technischen Bewertung eine „ausgezeichnete“ erhalten habe und bei den Aspekten „frühere Leistungen“ (der Anbieter) und Preis als Angebot mit niedrigem Risiko eingestuft wurde. Zudem würde auch die A-29 etwa 1400 US-Jobs sichern.

Es geht um die Lieferung von zunächst 20 Flugzeugen plus Unterstützungsleistungen, Simulatoren etc. an die afghanischen Luftstreitkräfte. Wichtig ist dabei eine schnelle Programmabwicklung mit Lieferungen nun ab Mitte 2015. Embraer will die A-29 für Afghanistan in seinem Werk in Jacksonville, Florida, montieren.



Weitere interessante Inhalte
Neuer Militärtransporter Embraer KC-390 erhält zivile Zulassung

23.10.2018 - Passend zum nationalen Fliegertag und zum Tag der Luftstreitkräfte hat die brasilianischen Luftfahrtbehörde ANAC dem KC-390-Transporter die zivile Zulassung erteilt. … weiter

Embraer-Militärtransporter Erste Serienmaschine der KC-390 fliegt

10.10.2018 - Am Dienstag hob in Gavião Peixoto das erste Serienflugzeug des KC-390-Transporers zum Jungfernflug ab. … weiter

Embraer Helvetic bestätigt Bestellung von E190-E2 Jets

26.09.2018 - Nach der Absichtserklärung auf der Farnborough Air Show im Juli hat Helvetic Airways nun den Vertrag über eine Festbestellung von zwölf Embraer E190-E2 Jets unterzeichnet. … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2018

13.09.2018 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2018. … weiter

Norwegische Regionalfluggesellschaft Widerøe fliegt mit E190-E2 ab Deutschland

14.08.2018 - Mit ihren neuen E2-Jets von Embraer verbindet die Airline ab sofort Hamburg und München mit der norwegischen Hafenstadt Bergen. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen