25.09.2018
FLUG REVUE

Boeing/Leonardo gewinnen WettbewerbMH-139 ersetzt UH-1N der US Air Force

Die USAF hat eine Militärvariante des AW139-Hubschraubers als UH-1N-Ersatz ausgewählt. Boeing und Leonardo Helicopters setzen sich damit gegen UH-60-Angebote von Sikorsky und Sierra Nevada durch.

MH-139 Boeing 2018

Boeing und Leonardo setzten sich mit einer Militärversion der AW139 durch. Die MH-139 soll wesentlich günstiger als die Konkurrenz sein (Foto: Boeing).  

 

Das am Montag vergebene Programm hat einen Wert von 2,4 Milliarden US-Dollar für bis zu 84 Hubschrauber, Trainingssysteme und zugehörige Unterstützungsgeräte. Die anfängliche Einsatzbereitschaft soll 2021 erreicht werden.

In der ersten Phase erhält Boeing als Hauptauftragnehmer 375 Millionen Dollar für vier Hubschrauber und die notwendige Integration der militärischen Systeme. Die MH-139 werden bei Leonardo Helicopters in Philadelphia montiert und dann bei Boeing in Ridley Township (südlicher Vorort von Philadelphia) komplettiert.

Aus Sicht der US Air Force hat der Wettbewerb um den UH-1N-Ersatz dazu geführt die Programmkosten um 1,7 Milliarden Dollar zu senken. Laut Boeing „übertrifft die MH-139 die Anforderungen an die Mission“ und „ist auch ideal für den VIP-Transport“. Zudem biete der Rückgriff auf ein ziviles Basismuster der USAF Einsparungen von „bis zu einer Milliarde Dollar an Anschaffungs- und Lebenszykluskosten“ gegenüber den Wettbewerbern.

Sikorsky hatte eine neue Version der UH-60 angeboten, Sierra Nevada wollte überzählige gebrauchte UH-60 für die neue Aufgabe überarbeiten und mit neuen Systemen ausrüsten. Ob diese Firmen Protest einlegen ist noch unklar.

Der neue Hubschrauber soll die über 40 Jahre alten UH-1N ersetzen, die für Transporte zur Bewachung der Interkontinentalraketen-Silos im Norden des Landes und sonstige Regierungsaufgaben verwendet werden. Gefordert wird der Transport von neun voll ausgerüsteten Soldaten über eine Entfernung von mindestens 415 Kilometern. Zur Ausrüstung gehört eine Rettungswinde.



Weitere interessante Inhalte
49 Jahre im Dienst Royal Navy verabschiedet Sea King

27.09.2018 - Die letzten Sea King Mk7 haben die Marinebasis Culdrose verlassen und warten nun auf ihre Verwertung. … weiter

Leonardo Pakistan bestellt weitere AW139

17.04.2018 - Die pakistanische Regierung hat bei Leonardo eine ungenannte Anzahl weiterer zweimotoriger AW139-Hubschrauber bestellt. Sie werden ab Anfang 2019 geliefert. … weiter

Unbemannter Drehflügler SW-4 Solo fliegt ohne Pilot

28.02.2018 - Leonardo hat die SW-4 Solo vom Flughafen Taranto-Grottaglie aus erstmals ohne einen Sicherheitspiloten an Bord geflogen. … weiter

Drehflüglerdrohne Leonardo testet AWHERO

27.02.2018 - Leonardo will im kommenden Jahr einen unbemannten Drehflügler der 200-kg-Klasse zulassen. Zwei weitere Protoypen sind im Bau. … weiter

Vier Typen – Zahlreiche Einsatzmöglichkeiten Die Flugzeugflotte der Marine

28.11.2017 - Der deutschen Marine stehen neben Schiffen auch verschiedenste Luftfahrzeuge zur Verfügung. Die Flotte erstreckt sich vom kleinen Turboprop über Mehrzweckhubschrauber zur U-Boot-Jagd bis hin zum … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen