26.06.2017
FLUG REVUE

Airbus-Hubschrauber für SpezialeinheitenBundeswehr übernimmt letzte H145M LUH SOF

Mit der Übergabe der 15. H145M hat Airbus Helicopters das komplette Auftragslos der Bundeswehr übergeben.

Airbus Helicopters H145M Luftwaffe letzte

Die Luftwaffe hat für Spezialeinheiten der Bundeswehr 15 Airbus Helicopters H145M übernommen. Foto und Copyright: Airbus Helicopters/CD Keller  

 

Die letzte H145M sei termingerecht an die Luftwaffe ausgeliefert worden, meldete Airbus Helicopters in Donauwörth am Montag. Der leichte Mehrzweckhubschrauber werde in Laupheim stationiert und bei Spezialkräften der Bundeswehr eingesetzt. Die Bundeswehr hatte im Jahr 2013 als Erstkunde insgesamt 15 Maschinen bestellt und Ende 2015 die ersten Hubschrauber in Empfang genommen. Mit der letzten Auslieferung der 26+15 hat Airbus Helicopters nach eigener Aussage das gesamte Programm im vorgegebenen Zeit- und Kostenrahmen umgesetzt.

LUH SOF steht für „Light Utility Helicopter (LUH) Special Operations Forces (SOF)“, also „Leichter Unterstützungshubschrauber für Spezialkräfte“. „Das LUH SOF Projekt ist ein hervorragendes Beispiel dafür, was eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Bundeswehr, Behörden und Industrie leisten kann,“ sagte Wolfgang Schoder, CEO von Airbus Helicopters Deutschland.

Bei der H145M handelt es sich um die militärische Version des zweimotorigen Zivilhubschraubers H145, der 2014 erstmals ausgeliefert wurde. Inzwischen hat die gesamte H145-Flotte es auf über 50.000 Flugstunden gebracht. Mit einem maximalen Abfluggewicht von 3,7 Tonnen kann die H145M in den Bereichen Transport, Versorgung, Überwachung, Luftrettung, bewaffnete Aufklärung und medizinische Evakuierung verwendet werden.

Die H145M LUH SOF der Bundeswehr sind ausgestattet mit einem Abseilsystem für Spezialkräfte, einem Kamerasystem zur Aufklärung sowie Vorrichtungen zur Feuerunterstützung im Einsatz. Darüber hinaus bietet der neue Hubschrauber mit einem ballistischen Schutz sowie einer elektronischen Selbstschutzanlage ein hohes Maß an Sicherheit im Einsatz. Der Hubschrauber wurde für Einsätze bei Tag und Nacht sowie unter widrigsten Umständen entwickelt.

Der Antrieb erfolgt über zwei Turbomeca Arriel 2E Gasturbinen, die digital geregelt werden. Darüber hinaus ist der Hubschrauber mit der Avioniksuite Helionix ausgestattet und bietet damit neben einem Flugdatenmanagement auch einen leistungsfähigen 4-Achsen-Autopiloten, wodurch die Piloten erheblich entlastet werden. Ihre besonders niedrigen Geräuschemissionen machen die H145M zum leisesten Hubschrauber der Klasse.

2015 hat Airbus Helicopters mit der Bundeswehr außerdem einen umfassenden, kooperativen Service Vertrag geschlossen, der die Unterstützung der Industrie bis mindestens ins Jahr 2021 regelt. Zu den Pflichten Airbus Helicopters‘ zählen dabei unter anderem die Organisation und Durchführung von Wartungs- und Reparaturarbeiten, die Versorgung mit Ersatzteilen und die Sicherung der Flugfähigkeit. Bisher wurden 3900 Flugstunden erflogen.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Gemeinsames Dach in Toulouse Airbus schließt Konzernumbau ab

04.07.2017 - Airbus hat Anfang Juli den Konzernumbau abgeschlossen. Im Rahmen der "Integrationsstrategie" zog die verkleinerte Konzernführung aus Paris und München nach Toulouse um und wurde dort auf die bereits … weiter

Airbus Corporate Helicopters Airbus gründet neue Tochter für VIP-Hubschrauber

22.05.2017 - Nach den "Airbus Corporate Jets -ACJ" gründet Airbus auch für die hauseigenen Hubschrauber eine Geschäftsreisetochter, "Airbus Corporate Helicopters - ACH". … weiter

Vertragsunterzeichnung auf der ILA Wiking kauft zwei H145 für Offshore-Einsätze

02.06.2016 - Wiking Helikopter Service unterzeichnete am Mittwoch im Rahmen der internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA in Berlin erstmals einen Vertrag für ein Muster von Airbus Helicopters. … weiter

Großauftrag für Airbus Helicopters Großbritannien wählt H135 und H145 für Ausbildung der Militärpiloten

20.05.2016 - Ascent hat Airbus Helicopters beauftragt, Hubschrauber für das britische Military Flying Training System (UKMFTS) zu liefern und zu unterstützen. Der Vertrag mit einem Volumen von 500 Millionen Pfund … weiter

Bewaffnung HForce von Airbus Helicopters

11.05.2016 - Mit einem einheitlichen, aber flexiblen System will Airbus Helicopters die Bewaffnung von Modellen wie H125M, H145M und H225M vereinfachen. Das soll auch die Kosten senken. … weiter


FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA