07.05.2018
FLUG REVUE

Luftwaffen-PläneHercules für Deutschland kosten 1,4 Milliarden Dollar

Im Zuge des geplanten Kaufs von sechs Lockheed Martin C/KC-130J Hercules für die Luftwaffe hat jetzt das US-Außenministerium die notwendige Genehmigung erteilt.

HC-130J ANG ca. 2018

Hercules werden unter anderem von der Air National Guard geflogen (Foto: Lockheed Martin).  

 

Nach Mitteilung der zuständigen Defense Security Cooperation Agency liegen die geschätzten Kosten für drei C-130J-30 und drei KC-130J-Tankern bei 1,4 Milliarden Dollar (1,17Mrd. Euro). Im Schnitt kostet ein Flugzeug also 195 Millionen Euro, wobei Ausrüstung, diverser Ersatzteile und ein gemeinsames Missionsplanungssystem (JMPS) sowie sichere Kommunikation; Präzisionsnavigations- und kryptographische Ausrüstung; Nachtsichtgeräte; Support- und Testgeräte; Veröffentlichungen und technische Dokumentation; Personalschulungs- und Trainingsgeräte; technische und logistische Unterstützung; und andere damit zusammenhängende Elemente der Programmunterstützung aber schon enthalten sind.

Ausgestattet werden alle Flugzeuge zum Beispiel mit Link-16 MIDS-Terminals, AN / AAR-47A (V) 2 Raketenwarnsystemen, AN/ALR-56M Radarwarnempfängern, MX-20 elektro-optische/Infrarot-Kamerasystem, AN/APX-114/119 Freund/Feind-Kennung (IFF) Mode 5.

Der geplante Kauf soll die Lufttransport-, Luftbetankungs- und Luftabsetzfähigkeiten der deutschen Luftwaffe erhöhen. Die Bereitstellung dieser Fähigkeiten für die deutsche Luftwaffe wird die Interoperabilität zwischen der USAF und der deutschen Luftwaffe sowie anderen NATO-Verbündeten erheblich verbessern, so die DSCA.

Die C-130J der Luftwaffe werden als Teil eines gemeinsamen französisch-deutschen Verbands in Evreux stationiert. Das gemeinsame Lufttransportgeschwader soll einen uneingeschränkten Austausch von Luftfahrzeugen, Luftfahrzeugbesatzungen und Instandhaltern sowie technische und logistische Unterstützung auf der Grundlage eines gemeinsamen Ersatzteillagers und eines gemeinsamen Kundendienstvertrags durchführen.



Weitere interessante Inhalte
Zentrales Rumpfsegment Northrop Grumman fährt F-35-Teileproduktion hoch

03.07.2018 - Northrop Grumman produziert in Palmdale nun alle 1,5 Tage einen Mittelrumpf der F-35 Lightning II. … weiter

Hercules mit Hellfire KC-130J Harvest HAWK Plus schließt Schussversuche ab

28.06.2018 - Eine Lockheed Martin KC-130J, konfiguriert mit dem Harvest HAWK Plus Waffensystem, hat fünfwöchige Versuche von der Naval Air Weapons Station in China Lake aus abgeschlossen. … weiter

Lockheed Martin Auftrag für F-16 Block 70 für Bahrain

25.06.2018 - Lockheed Martin hat nun über das US-Verteidigungsministerium offiziell den Auftrag zum Bau von 16 neuen F-16 Block 70 Flugzeuge für die Royal Bahraini Air Force erhalten. … weiter

Pleiten, Pech und Pannen Top 10: Die spektakulärsten Flugzeuge, die nie flogen

20.06.2018 - Senkrechtstarter, Stealth-Jäger, Mach 3 schnelle Jäger: Die Luftfahrtgeschichte ist voll von interessanten, aber erfolglosen Flugzeugprojekten, die trotz fortgeschrittener Entwicklung nie aus eigener … weiter

Neue Pläne für eine Space Force Präsident Trump will neue Weltraum-Waffengattung

19.06.2018 - Als neue Teilstreitkraft für die Beherrschung des Weltalls hat der amerikanische Präsident Donald Trump neue Pläne zur Gründung einer "Space Force" angekündigt. Im vergangenen Jahr hatte der US … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg