02.06.2017
FLUG REVUE

Boeing wählt deutschen CH-47-Zulieferer ausCOTESA GmbH liefert CFK für die Chinook

Die sächsische COTESA GmbH beliefert den US-Konzern Boeing künftig mit komplexen CFK-Teilen für dessen CH-47 Hubschrauber. Die Amerikaner vergaben einen Auftrag mit fünfjähriger Laufzeit.

Boeing CH-47 Chinook

Die deutsche COTESA GmbH beliefert Boeing künftig mit CFK-Leichtbauteilen für die CH-47 Chinook. Foto und Copyright: Boeing  

 

Der Liefervertrag umfasse Schlüsselkomponenten für den Schwerlasthubschrauber Boeing CH-47 und sei der erste Auftrag von Boeing bei COTESA, teilte Boeing am Donnerstag mit. 

"Wir wollen neue Aufgaben für deutsche Lieferanten aus allen Boeing-Sparten nach Deutschland bringen", sagte Michael Hostetter, deutscher Boeing-Direktor für Militär, Weltraum, Sicherheit und Hubschrauber. "COTESAs Erfahrung als führender Hersteller für Spezialteile aus Verbundwerkstoff hilft uns, die Chinook-Hubschrauber zu verbessern und Top-Qualität, kosteneffizient an die Kunden zu liefern." 

COTESA gehört damit zu 20.000 globalen Boeing-Lieferanten und Partnern. "Diese Auftragsvergabe beweist, wie hoch wir das technologische Potenzial in Deutschland bewerten und sie ist ein Meilenstein für unsere Partnerschaft mit der deutschen Industrie", sagte Boeing-Europachef Sir Michael Arthur. COTESA liefert künftig für die gesamte Chinook-Flotte Leichtbau-Segmente aus Wabenstruktur für die sogenannte "Tunnelabdeckung", die zur Außenhaut des Hubschraubers gehört. COTESA-Vorstandschef Jörg Hüsken sagte: "Mit diesem Auftrag können wir beweisen, welche Erfahrung beim Bau von Hochleistungsteilen aus Verbundwerkstoff wir haben. Wir sind begeistert, nun Boeing-Zulieferer zu sein."

Boeing hat bisher 900 seiner CH-47-Transporthubschrauber an 19 Staaten geliefert. Der an seinem markanten Doppelrotor leicht zu erkennende Schwerlasthubschrauber bewirbt sich auch um die Nachfolge der CH-53 bei der Bundeswehr. Boeing hat in Deutschland 600 Mitarbeiter, die 12000 weitere Arbeitsplätze bei Zulieferern und Partnern betreuen. 2016 vergab Boeing in Deutschland Aufträge an 100 Firmen im Wert von fast 1,3 Mrd. Dollar. Außerdem kooperiert der Konzern mit Universitäten und Forschungseinrichtungen in Deutschland.

Die 2002 gegründete COTESA GmbH im sächsischen Mittweida entwickelt und baut mit 600 Mitarbeitern an zwei Standorten Verbundwerkstoffteile für die Automobil- und Luftfahrtindustrie.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Northrop Grumman und Raytheon AESA-Radar für F/A-18C Hornet gesucht

15.08.2018 - Das US Marine Corps will seine alten Hornets mit einem AESA-Radar modernisieren. Das AN/APG-83 und das AN/APG-79(V)4 konkurrieren um einen Auftrag für die Ausrüstung von knapp 100 Flugzeugen. … weiter

Boeing 737 MAX Shenzhen Airlines setzt auf Recaro-Sitze

10.08.2018 - Sowohl die Economy als auch die Business Class ihrer neuen Boeing 737 MAX lässt die chinesische Fluggesellschaft mit Flugzeugsitzen aus Schwäbisch Hall ausstatten. … weiter

Ohne Pilot? Autonomes Fliegen

10.08.2018 - Boeing untersucht den Weg zu Cockpits mit weniger Piloten und zu autonom fliegenden Verkehrsflugzeugen. Die Anforderungen sind höher und völlig anders als bei militärischen Drohnen. Aus … weiter

Flaggschiffe im Liniendienst Top 10: Die teuersten Passagierflugzeuge der Welt

06.08.2018 - Wie viel kostet ein Passagierflugzeug und welches ist am teuersten? Wir haben ein Ranking der Flugzeuge mit dem höchsten Listenpreis erstellt, wobei Airbus für 2018 um rund zwei Prozent zugelegt hat. … weiter

Flugzeugstau in Renton Boeing: Probleme bei 737-Produktion

03.08.2018 - Nach Airbus hat nun auch Boeing Schwierigkeiten bei der ehrgeizigen Steigerung der Produktionsraten. Besonders im einzigen 737-Endmontagewerk Renton bei Seattle macht sich dies derzeit bemerkbar. … weiter


FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf