12.12.2016
FLUG REVUE

Sechster Airbus-Transporter für die LuftwaffeDeutschland erhält erste A400M für taktische Einsätze

Airbus Defence and Space hat die erste A400M an die Luftwaffe geliefert, die laut Hersteller auch für taktische Missionen genutzt werden kann.

A400M 54+07 sechste Luftwaffe Dezember 2016

Die Luftwaffe hat bei Airbus in Sevilla ihre sechste A400M abgenommen. Sie ist erstmals für taktische Einsätze brauchbar (Foto: Airbus Defence & Space).  

 

Die Nachbesserungen umfassen laut Airbus insbesondere Verbesserungen der Selbstschutzsysteme sowie der Fähigkeit zum Absetzen von Lasten und Fallschirmspringern. Zudem kann das Flugzeug auf unbefestigten Pisten starten und landen, im Tiefflug in einer Höhe von nur 150 Fuß über dem Boden operieren, andere Flugzeuge betanken und auch unter extrem hohen Temperaturen sicher starten und landen.

Das neue Flugzeug ist mit einem Selbstschutzsystem (Defensive Aids Sub-System – DASS) ausgestattet. Es umfasst ein Flugkörperwarnsystem, einen Radar-Warnempfänger und ein erweiterbares Abwehrsystem mit Chaff-/Flare-Dispenser zur Störung von Radarsignalen. Das DASS für alle A400M-Flugzeuge wird bei Airbus Defence and Space in Ulm eingebaut.


Lastenabwurf und Absetzten von Fallschirmspringern teils zugelassen

Die A400M ist für das Absetzen militärischer Lasten und humanitärer Hilfsgüter bis zu einem Stückgewicht von jeweils acht Tonnen (beispielsweise 24 Ein-Tonnen Paletten) über die Flugzeugrampe voll zertifiziert. Weitere Lasten werden kontinuierlich in Flugtests qualifiziert.

Fallschirmspringer können vorerst in Gruppen von 20 Personen über die Rampe oder die Seitentüren abgesetzt werden. Fallschirmspringertests mit 30 Personen wurden bereits erfolgreich durchgeführt, die entsprechende Zulassung wird in Kürze erwartet. Die Flugtests werden fortgesetzt, um die Zahl der Springer auf 40 und später auf 58 in einem einzigen Absetzvorgang zu erhöhen.

Die A400M ist für den Einsatz auf Graspisten zugelassen und hat ihre Einsatzfähigkeit auf Geröll- und Sandpisten bewiesen; die entsprechende Zertifizierung läuft. In bergigem Gelände können Piloten per manueller Steuerung Tiefflüge in einer Höhe von 150 Fuß bei Tag und 300 Fuß bei Nacht absolvieren. Die Entwicklung einer automatischen Tiefflugfähigkeit ist bereits weit fortgeschritten, so Airbus.

Das Flugzeug ist dafür zertifiziert, im Flug betankt zu werden und als taktisches Tankflugzeug selbst Kampfflugzeuge und andere Großflugzeuge bei Tag zu betanken. Die Fähigkeit zur nächtlichen Betankung wurde bereits demonstriert und wird demnächst zugelassen.
 
In der neuesten Konfiguration ist die A400M für den Betrieb bei Temperaturen bis zu 55 Grad Celsius auf Meereshöhe zertifiziert. Im Falle eines mechanischen Problems oder eines Gefechtsschadens ist das Flugzeug für den Start und Betrieb mit nur drei der vier leistungsstarken Triebwerke zugelassen, was seine Einsatzautonomie erhöht.



Weitere interessante Inhalte
Luftwaffe A400M als fliegende Intensivstation

01.08.2018 - Die Airbus A400M-Transporter der Luftwaffe sind ab 1. August als fliegende Intensivstation einsetzbar. … weiter

Lufttransportgeschwader 62 A400M der Luftwaffe fliegt erstmals nach Afghanistan

25.07.2018 - Dreieinhalb Jahre nach der erste Lieferung ist erstmals eine A400M der Luftwaffe mit Soldaten in den Einsatz nach Mazar-e-Sharif im Norden Afghanistans geflogen. … weiter

Farnborough International Airshow 2018 Airbus präsentiert das Konzernprogramm

13.07.2018 - Airbus wird auf der Farnborough International Airshow die A350-1000 und die A330-900neo im Flug zeigen. Einen Querschnitt durch seine Flugzeugmuster und Entwicklungen präsentiert der Hersteller in … weiter

Tests in Spanien A400M der Luftwaffe betankt EF-18

26.06.2018 - Mit einer A400M des Lufttransportgeschwaders 62 wurde die Fähigkeit des Militärtransporters zur Luftbetankung von EF-18 Hornet nachgewiesen. … weiter

Harald Wilhelm kündigt Ausstieg an Airbus-Finanzchef geht 2019 mit Tom Enders

14.05.2018 - Harald Wilhelm, Finanzvorstand der Airbus Group, will 2019 gemeinsam mit Vorstandschef Tom Enders das Unternehmen verlassen. … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt