31.07.2018
FLUG REVUE

Verlust für EmbraerKC-390: Indienststellung erst 2019

Wegen eines Landeunfalls im Mai verschiebt sich die Indienststellung des KC-390-Transporters bei den brasilianischen Luftstreikträften von Ende 2018 auf nächstes Jahr.

Embraer KC-390 Flugzeug 1

Der Prototyp 001 (PT-ZNF) der Embraer KC-390 wurde im Mai 2018 bei Tests in Brasilien beschädigt. In das Zulassungsprogramm wird nun auch die erste Serienmaschine (003) einbezogen (Foto: Embraer)  

 

Wie Embraer bei der Vorstellung der Halbjahresbilanz erläuterte schlagen die Verzögerungen im Flugtestprogramm mit einer einmaligen Kostenaufschlag von 127,2 Millionen US-Dollar zu Buche. Dies soll aber die Gewinnaussichten für 2018 nicht wesentlich beeinträchtigen. 

Laut Embraer wird die Basiszertifizierung der KC-390 durch die brasilianische National Civil Aviation Agency (ANAC) wie ursprünglich geplant für die zweite Jahreshälfte 2018 erwartet. Die Flugerprobungskampagne erreichte bis zum Ende des zweiten Quartals mehr als 1700 Flugstunden, trotz eines Zwischenfalls mit dem Prototyp 001 im Mai, als er während der Rollerprobung im Embraer-Werk Gavião Peixoto (SP) von der Bahn abkam und umfangreichen Schäden am Rumpf und den Fahrwerken erlitt.

Das erste Serienflugzeug (Flugzeug 003) wurde in der ersten Hälfte des Jahres 2018 fertig gestellt und befindet sich derzeit in der Zertifizierungsphase. Dieses erste Serienflugzeug soll wie angekündigt bis Ende 2018 an die brasilianische Luftwaffe (FAB) ausgeliefert werden. Als Ergebnis des oben beschriebenen Vorfalls mit dem Prototyp 001 und dem Bestreben, die möglichen Auswirkungen auf die Testkampagne für die endgültige militärische Zertifizierung (FOC - Final Operational Capability) zu minimieren, hat sich das FAB bereit erklärt, Embraer das Flugzeug 003 für die Durchführung der Flugerprobungskampagne neben dem Prototypflugzeug 002 zur Verfügung zu stellen.

Damit erfolgt die Inbetriebnahme der KC-390 bei der FAB, die bisher bis Ende 2018 erwartet wurde, nun mit der Auslieferung des zweiten Serienflugzeugs (004) im Jahr 2019. Die Auslieferungen der nachfolgenden Serienflugzeuge erfolgen unverändert zu den vereinbarten Terminen. Die Serienproduktion schreitet mit der Montage der Flugzeuge Nummer 004 bis 008 normal voran, so Embraer.



Weitere interessante Inhalte
Norwegische Regionalfluggesellschaft Widerøe fliegt mit E190-E2 ab Deutschland

14.08.2018 - Mit ihren neuen E2-Jets von Embraer verbindet die Airline ab sofort Hamburg und München mit der norwegischen Hafenstadt Bergen. … weiter

UPDATE: Fast 1500 Aufträge und Absichtserklärungen Farnborough 2018: Die Bestellungen

19.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine Flut von Aufträgen bekannt. Am Ende stehen knapp 1500 Flugzeuge - meist als Absichtserklärungen - in den Büchern. Dies sind … weiter

Prognose von Embraer Bedarf an Regionalflugzeugen wächst

18.07.2018 - Der brasilianische Flugzeughersteller Embraer sieht für die nächsten 20 Jahre einen weltweiten Bedarf an 10.550 Verkehrsflugzeugen mit einer Kapazität von bis zu 150 Sitzplätzen. … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2018

11.07.2018 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2018. … weiter

Strategische Zusammenarbeit im Verhältnis 80 zu 20 Boeing und Embraer kooperien

05.07.2018 - Die Flugzeughersteller Boeing und Embraer haben die Absichtserklärung für eine strategische Kooperation unterzeichnet. Dabei bringt Embraer seine Verkehrsflugzeugsparte, mitsamt den gerade erneuerten … weiter


FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf