13.12.2016
FLUG REVUE

Israelische Version der Lightning II Erste Lockheed F-35I "Adir" treffen in Israel ein

Am Montagabend feierten die israelischen Luftstreitkräfte die Ankunft der ersten beiden F-35I "Adir" auf der Basis Nevatim. 50 Maschinen sind bei Lockheed Martin bestellt.

Lockheed Martin F-35I Lightning II Adir Ankunft Israel

Nach der Landung in Nevatim erhielten die ersten beiden F-35I Adir feierlich ihre Davidstern-Hoheitszeichen. Foto und Copyright: Israel Air Force  

 

Der Stealth-Jagdbomber "Adir" ("mächtig") sei das erste Flugzeug der fünften Generation für die israelische Luftwafffe, meldete die IAF. Ab morgen seien die ersten Flüge geplant und die volle Einsatzbereitschaft solle bis Jahresende 2017 erreicht werden. Wegen starken Nebels über Italien und strenger amerikanischer Sicherheitsvorschriften hatte sich die Landung in Israel leicht verzögert. Israels Premierminister Benjamin Netanyahu, US-Verteidigungsminister Ashton Carter, Israels Verteidigungsminister Avigdor Liebermann, Generalstabschef Gadi Eizenkot, IAF-Kommandeur Amir Eshel und Lockheed Martin-Präsidentin Marillyn Hewson nahmen die neuesten Jets feierlich in Empfang.

Premierminister Netanyahu sagte, dass die Stealth-Jagdbomber und ihre Piloten in jedem Gebiet, sowohl nah, als auch fern, eingesetzt werden könnten. "Unser Ziel ist die Überlegenheit in allen Bereichen: Luft, See, Boden und im Cyberraum. Wir bauen unsere Streitkräfte aus und schärfen unsere Fähigkeiten bei Verteidigung, Angriff, Abschreckung und Entscheidungsfähigkeit. Die Adir werden uns hierbei stärken." US-Verteidigungsminister Carter sagte: "Heute ist Israel unser einziger Verbündeter in der Region, der die F-35 fliegt. Die F-35 wird den USA und Israel helfen, enger zusammenzuarbeiten und gemeinsam effizienter zu werden. Gemeinsam werden wir den Luftraum beherrschen."

"Die Adir wird die gesamte IAF voranbringen", sagte Generalmajor Eshel. "Wir planen, unsere Fähigkeiten bei Angriff und Verteidigung auf ein neues Niveau zu bringen. Unsere Luftwaffe wird dadurch viel kampfkräftiger, vernetzter und bedeutsamer als jemals zuvor." Die 50 bestellten F-35I bedeuten für Israel einen technologischen Quantensprung. Neu sind enger vernetzte Systeme mit Datenübertragung an den Boden und an andere Luftfahrzeuge, die reduzierte Erfassbarkeit und die verbesserte Lagedarstellung an Bord.

Auch die Logistik, das Traininig und die Ausbildung werden stark verändert. So sollen 50 Prozent der Trainingsstunden im Simulator geflogen werden. "Dieses Flugzeug wird eine herausragende Kampfmaschine sein und ein Informations- und Entscheidungszentrum, welches auch im Angesicht gefährlichster Bedrohungen auf völlig neuen Wegen erfolgreich funktioniert", sagte Generalmajor Eshel.

Die vor sechs Jahren bestellten Adir werden beim Golden Eagle-Geschwader eingesetzt. Zunächst sollen Piloten und Techniker mit Test- und Trainingsflügen schrittweise an den Einsatzbetrieb herangeführt werden. Israel erwägt bereits, seine Stückzahl auf 75 Flugzeuge des modernsten US-Musters zu erhöhen.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Vorbereitungen für HMS „Queen Elizabeth“ F-35B Rampenstarttests abgeschlossen

18.10.2017 - Die Lockheed Martin F-35B ist nach umfangreichen Startversuchen über eine Rampe jetzt für Tests vom neuen Flugzeugträger HMS „Queen Elizabeth“ freigegeben, so das britische Verteidigungsministerium. … weiter

Eglin AFB 500. Pilot für die F-35 qualifiziert

09.10.2017 - Major Chris Campbell von der US Air Force ist der 500. Pilot, der seine Ausbildung auf der Lockheed Martin F-35 Lightning II erfolgreich abgeschlossen hat. … weiter

„Combat Hammer“ in Hill AFB F-35A testet Waffeneinsatz

15.08.2017 - Die US Air Force hat die erste operationelle Testphase für Luft-Boden-Einsätze mit der Lockheed Martin F-35A durchgeführt. … weiter

Neue Piloten der USAF Erster B-Kurs der F-35A abgeschlossen

11.08.2017 - Die US Air Force hat in Luke AFB ihren ersten F-35A-Kurs mit sieben Piloten, die direkt aus der fliegerischen Grundausbildung kamen, abgeschlossen. … weiter

Roll-out bei Mitsubishi in Nagoya Erste in Japan montierte F-35A fertig

07.06.2017 - Im Werk Komaki-Süd wurde die Fertigstellung der ersten in Japan endmontierten F-35A gefeiert. Insgesamt erhält die Japan Air Self Defence Force 42 der Stealth-Jagdbomber. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF