15.10.2014
FLUG REVUE

LuftwaffeEurofighter per Lastwagen nach Manching

Ein beim Technischen Ausbildungszentrum der Luftwaffe in Kaufbeuren genutzter Eurofighter wurde nun zum Hersteller nach Manching zurückgebracht.

Eurofighter Lastwagen Kaufbeuren 2014

Ein vier Jahre für die Ausbildung benutzer Eurofighter wurde per Lastwagen von Kaufbeuren nach Manching gebracht (Foto: Luftwaffe/Wilfling).  

 

Die Maschine diente seit vier Jahren als Ausbildungsgerät für Luftfahrzeugtechniker. Um an Flugzeugen mit technisch aktuellem Stand ausbilden zu können, werden die Maschinen in turnusmäßigen Abständen ausgetauscht. Nach der Überholung bei Airbus Defence & Space stehen sie der Lufwaffe dann wieder zur Verfügung.

Die umfangreichen Vorarbeiten für den Transport nahmen mehrere Wochen in Anspruch. So wurden beispielsweise das Seitenleitwerk demontiert und die beiden Triebwerke und mehrere Geräte ausgebaut. Dann wurde der Eurofighter dann mit einem Autokran in Millimeterarbeit in die richtige Position gebracht und auf einem Schwertransporter verzurrt. Nicht einmal zwei Stunden dauerte der gesamte Verladevorgang.

Der Fahrzeugtross setzte sich um 18 Uhr in Bewegung. Begleitet von Feldjägern der Bundeswehr, von der Polizei und den Sicherungsfahrzeugen ging es zunächst in Schrittgeschwindigkeit durch die Stadt Kaufbeuren.

Ohne Zwischenfälle ging es auf die Bundesstraße B12 und weiter auf die Autobahn A96. Wegen zwei Tunneln, für die der Transporter zu breit war, verließ der Konvoi planmäßig die Autobahn. Und wieder ging es nur im Schritttempo vorwärts. Teilweise mussten die Sicherungsposten der Transportfirma Büsche und Sträucher am Straßenrand zur Seite biegen, was viel Zeit kostete.

Erst nach Rückkehr auf die Autobahn rollte der Konvoi wieder flüssiger vorwärts. Die letzten 80 der insgesamt 160 km legte der Transport auf dem Münchner Ring, der dreispurig ausgebauten A99, und der Autobahn A9 mit knapp 60 km/h zurück. Um 6 Uhr morgens war es dann geschafft und der Eurofighter rollte wohlbehalten durch das Werkstor der Firma Airbus.



Weitere interessante Inhalte
Luftwaffe Tornados fliegen nach Jordanien

04.10.2017 - Am Mittwochvormittag starteten vier Aufklärungstornados des Luftwaffenkontingents von Jagel und Büchel aus nach Jordanien. … weiter

Bundestag-Haushaltsausschuss Grünes Licht für Drohnen

29.06.2017 - Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in der letzten Sitzungswoche vor den Wahlen eine Reihe weiterer Rüstungsprogramme genehmigt. … weiter

Luftwaffen-Transall fliegt im historischen Silber "Silberne Gams" würdigt Penzinger Geschichte der Luftwaffe

31.05.2017 - Die Luftwaffe hat ihre Transall 51+01 im silbernen Farbton der ersten Luftwaffentransporter lackiert, um damit an die 60-jährige Geschichte des LTG 61 in Penzing zu erinnern. … weiter

Kommandowechsel Polen und Spanien übernehmen Baltic Air Policing

04.05.2017 - In Ämari und Siauliai wurden die Luftwaffe und die Königlich Niederländischen Luftstreitkräfte bei der Luftraumüberwachung über Estland, Lettland und Litauen abgelöst. … weiter

Schon über 400 Flugzeuge im Einsatz Eurofighter: Auslieferungs-Meilensteine

11.04.2017 - Der Eurofighter wird von den Partnerfirmen an den Standorten Getafe (Spanien), Manching (Deutschland), Warton (Großbritannien), und Turin (Italien) endmontiert. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF