15.05.2015
FLUG REVUE

Besuch bei der LuftwaffeIsraelischer Airchief fliegt Eurofighter in Laage

Generalmajor Amir Eschel, Airchief der israelischen Luftstreitkräfte, flog beim Taktischen Luftwaffengeschwader 73 „Steinhoff“ den Eurofighter, um sich über die Leistungen des Waffensystems zu informieren.

Amir Eschel Eurofighter Laage Mai 2015

Der israelische Airchief Amir Eschel flog in Laage den Eurofighter (Foto: Luftwaffe/Pabst).  

 

General Eschel wurde in Laage von Generalleutnant Karl Müllner, dem Inspekteur der Luftwaffe, begleitet. Nach einem Delegationsgespräch mit Müllner wurde General Eschel im Simulator durch seinen späteren Begleiter im Eurofighter, Major Blankschän, auf seinen Flug vorbereitet. Es folgte ein Einsatzbriefing in den Räumen der Fliegenden Staffel.

Anschließend ging es dann direkt zu den „Sixpacks“, den Abstellhallen für die Eurofighter. Hier übergab die Wartungs- und Waffenstaffel zwei Eurofighter an die Besatzungen. Generalleutnant Müllner und Oberst Teicke, Kommodore des TaktLwG 73, begleiteten den israelischen Air Chief in einer zweiten Maschine. Insgesamt dauerte der Flug über Mecklenburg-Vorpommern mehr als eine Stunde. „It was perfect!“  so Eschel - der Flug hatte ihn sichtlich beeindruckt.



Weitere interessante Inhalte
Luftwaffe Tornados fliegen nach Jordanien

04.10.2017 - Am Mittwochvormittag starteten vier Aufklärungstornados des Luftwaffenkontingents von Jagel und Büchel aus nach Jordanien. … weiter

Absichtserklärung unterzeichnet Katar an Eurofightern interessiert

18.09.2017 - Während eines Besuchs im Golfstaat am Sonntag unterzeichneten der britische Verteidigungsminister Sir Michael Fallon und sein katarischer Amtskollege Khalid bin Mohammed al Attiyah eine … weiter

Alpen-Saga Eurofighter in Österreich

18.09.2017 - Österreich will seine Eurofighter der Tranche 1 ausmustern und ab 2020 durch eine „überschallschnelle Flotte mit uneingeschränkter Einsatzfähigkeit bei Tag und Nacht“ ersetzen. … weiter

Hohe Kosten Österreich phast Eurofighter aus

07.07.2017 - Österreich plant radikale Änderungen bei der Luftraumsicherung. Eine „überschallschnelle Flotte mit uneingeschränkter Einsatzfähigkeit bei Tag und Nacht“ soll ab 2020 die heutige Flotte mit … weiter

Gemeinsames Dach in Toulouse Airbus schließt Konzernumbau ab

04.07.2017 - Airbus hat Anfang Juli den Konzernumbau abgeschlossen. Im Rahmen der "Integrationsstrategie" zog die verkleinerte Konzernführung aus Paris und München nach Toulouse um und wurde dort auf die bereits … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF