09.02.2015
FLUG REVUE

Testschüsse in SüdafrikaLeistungsnachweis für IRIS-T SL

Mit drei Versuchen hat Diehl Defence „den vollen Leistungsnachweis“ des bodengestützten Lenkflugkörpersystem IRIS-T Surface Launched (IRIS-T SL) erbracht.

IRIS-T SL Start Overberg 2013

In einer weiteren Testkampagne (hier ein Schuss von 2013) wies Diehl Defence im Januar 2015 die Liestungsfähigkeit der Boden-Luft-Lenkwaffe IRIS-T SL nach (Foto: Diehl).  

 

Die drei gelenkten Schüsse wurden Ende Januar auf dem Overberg-Testgelände in Südafrika durchgeführt. Damit wurde laut Diehl die Lenkflugkörper-Qualifikation abgeschlossen.

Verschiedene Szenarien vom Nahbereich bis auf mittlere Entfernungen, in sehr niedriger und großer Höhe wurden verwendet. Laut Hersteller wurden dabei in allen drei Fällen die strahlgetriebenen Zieldrohnen direkt getroffen, obwohl sie „unterschiedlichste einsatznahe Ausweichmanöver flogen".

Das erste Ziel wurde auf eine Entfernung von über 30 km bekämpft. Der Flugkörper IRIS-T SL flog etwa eine Minute und erreichte eine Flughöhe von über 12 km. Trotz eines Ausweichmanövers mit Kurs- und Höhenwechsel wurde das Ziel direkt getroffen und somit die Leistungsfähigkeit von IRIS-T SL auf mittlere Distanz nachgewiesen.

Das Szenario des zweiten Schusses spielte sich auf sehr kurze Distanz zur Startgerätestellung ab, um die Leistungsfähigkeit des Flugkörpers in diesem Bereich nachzuweisen. Hierbei sprengte der Flugkörper IRIS-T SL seine aerodynamische Haube direkt nach dem Start ab und leitete unmittelbar das Lenkmanöver mit extrem hohem Anstellwinkel in Richtung des tieffliegenden Ziels ein. Das gesamte Bekämpfungsszenario dauerte weniger als 10 Sekunden und endete ebenfalls mit einem Direkttreffer.

Der dritte Schuss erfolgte gegen eine sehr kleine, schnelle und hochagile Zieldrohne mit extremer Manövrierfähigkeit. Trotz heftiger Sturz- und Steigmanöver der Drohne wurde sie auf eine Entfernung von 12,5 km in einer Höhe von 1,5 km direkt getroffen.

Die drei Schüsse zum Leistungsnachweis bilden den Abschluss einer Reihe von Erprobungsschüssen als Teil der IRIS-T SL-Systementwicklung. Im Auftrag und Beisein von Vertretern des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) sowie der Deutschen Luftwaffe konnte die Leistung des Flugkörpers in voller Übereinstimmung mit den Forderungen der Deutschen Luftwaffe erfolgreich unter Beweis gestellt werden. IRIS-T SL soll Bestandteil des künftigen deutschen Taktischen Luftverteidigungssystems (TLVS) werden.



Weitere interessante Inhalte
Luftwaffe Tornados fliegen nach Jordanien

04.10.2017 - Am Mittwochvormittag starteten vier Aufklärungstornados des Luftwaffenkontingents von Jagel und Büchel aus nach Jordanien. … weiter

Bundestag-Haushaltsausschuss Grünes Licht für Drohnen

29.06.2017 - Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in der letzten Sitzungswoche vor den Wahlen eine Reihe weiterer Rüstungsprogramme genehmigt. … weiter

Luftwaffen-Transall fliegt im historischen Silber "Silberne Gams" würdigt Penzinger Geschichte der Luftwaffe

31.05.2017 - Die Luftwaffe hat ihre Transall 51+01 im silbernen Farbton der ersten Luftwaffentransporter lackiert, um damit an die 60-jährige Geschichte des LTG 61 in Penzing zu erinnern. … weiter

Kommandowechsel Polen und Spanien übernehmen Baltic Air Policing

04.05.2017 - In Ämari und Siauliai wurden die Luftwaffe und die Königlich Niederländischen Luftstreitkräfte bei der Luftraumüberwachung über Estland, Lettland und Litauen abgelöst. … weiter

Schon über 400 Flugzeuge im Einsatz Eurofighter: Auslieferungs-Meilensteine

11.04.2017 - Der Eurofighter wird von den Partnerfirmen an den Standorten Getafe (Spanien), Manching (Deutschland), Warton (Großbritannien), und Turin (Italien) endmontiert. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF