10.01.2017
FLUG REVUE

Alle AW159 für Großbritannien geliefertLeonardo Helicopters betreut Wildcats

Nachdem alle 62 Wildcats geliefert sind haben die britischen Streitkräfte Leonardo Helicopters einen fünf Jahre laufenden Betreuungsvertrag erteilt.

AW159 Wildcat Royal Navy Deck ca 2015

Die Leonardo Helicopters AW159 Wildcat der Royal Navy werden von den Fregatten Typ 23, den Zerstörern Typ 45 und dem Type 26 Global Combat Ship aus eingesetzt (Foto: Crown Copyright).  

 

Der jetzt verkündete Auftrag im Wert von 271 Millionen Pfund basiert auf der bereits 2012 geschlossenen Rahmenvereinbarung, die 30 Jahre läuft. WIST (Wildcat Integrated Support and Training) deckt die Ersatzteilversorgung, sonstige technische Betreuung sowie Ausbildungsleistungen für Besatzung und Wartungspersonal ab.

Nach dem Ende der Wildcat-Fertigung für Großbritannien soll WIST etwa 400 Arbeitsplätze bei Leonardo Helicopters in Yeovil und auf der Hauptbasis Yeovilton sichern. Dazu kommen 100 Jobs bei Zulieferern wie Thales UK und Morson.

Die letzte von 62 AW159 wurde am 14. Dezember 2016 ausgeliefert. Sie ging an die British Army. Die Royal Navy hatte ihre letzte Wildcat bereits Ende Oktober erhalten. Eingesetzt werden die Hubschrauber bei der 825 und 847 Naval Air Squadron sowie den Staffeln 652 und 661 beim Army Air Corps.



Weitere interessante Inhalte
49 Jahre im Dienst Royal Navy verabschiedet Sea King

27.09.2018 - Die letzten Sea King Mk7 haben die Marinebasis Culdrose verlassen und warten nun auf ihre Verwertung. … weiter

Boeing/Leonardo gewinnen Wettbewerb MH-139 ersetzt UH-1N der US Air Force

25.09.2018 - Die USAF hat eine Militärvariante des AW139-Hubschraubers als UH-1N-Ersatz ausgewählt. Boeing und Leonardo Helicopters setzen sich damit gegen UH-60-Angebote von Sikorsky und Sierra Nevada durch. … weiter

Leonardo Pakistan bestellt weitere AW139

17.04.2018 - Die pakistanische Regierung hat bei Leonardo eine ungenannte Anzahl weiterer zweimotoriger AW139-Hubschrauber bestellt. Sie werden ab Anfang 2019 geliefert. … weiter

Unbemannter Drehflügler SW-4 Solo fliegt ohne Pilot

28.02.2018 - Leonardo hat die SW-4 Solo vom Flughafen Taranto-Grottaglie aus erstmals ohne einen Sicherheitspiloten an Bord geflogen. … weiter

Drehflüglerdrohne Leonardo testet AWHERO

27.02.2018 - Leonardo will im kommenden Jahr einen unbemannten Drehflügler der 200-kg-Klasse zulassen. Zwei weitere Protoypen sind im Bau. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen