03.06.2016
FLUG REVUE

Lockheed MartinT-50A wird getestet

Lockheed Martin hat in Südkorea mit der Flugerprobung einer T-50A begonnen, die für den Trainingsflugzeugbedarf der US Air Force angepasst wurde.

T-50A Flug 2016

Lockheed Martin testet die T-50A bei KAI in Sacheon (Foto: Lockheed Martin).  

 

"Das Flugzeug in seiner neuen Konfiguration mit einem Cockpit der 5. Generation und anderen Upgrades funktionierte ohne Fehl und Tadel", sagte Mark Ward, Lockheed Martins leitender Testpilot für die T-50A.

Lockheed Martin bietet die T-50A als Lösung mit geringem Risiko und problemloser Verfügbarkeit für das T-X-Programm der USAF an. Das Muster basiert auf dem KAI-Jettrainer T-50, der einst mit Unterstützung von Lockheed Martin entwickelt wurde.

Sollte die T-50A von den US-Luftstreitkräften ausgewählt werden will Lockheed Martin die Endmontage der T-50A in Greenville, South Carolina aufbauen.



Weitere interessante Inhalte
Vorbereitungen für HMS „Queen Elizabeth“ F-35B Rampenstarttests abgeschlossen

18.10.2017 - Die Lockheed Martin F-35B ist nach umfangreichen Startversuchen über eine Rampe jetzt für Tests vom neuen Flugzeugträger HMS „Queen Elizabeth“ freigegeben, so das britische Verteidigungsministerium. … weiter

Flugstundenkosten Die teuersten Flugzeuge der US Air Force

18.10.2017 - Militärflugzeuge können nicht nur in der Beschaffung exorbitant teuer sein, auch der laufende Betrieb verschlingt teils immense Kosten, wie eine Aufstellung des Pentagon zeigt. … weiter

Giganten im Luftverkehr Top 10: Die größten Passagierflugzeuge der Welt

11.10.2017 - Welche Airliner können die meisten Fluggäste befördern? Unsere Übersicht gibt Aufschluss über die Verkehrsflugzeuge mit der höchsten Passagierkapazität. … weiter

Eglin AFB 500. Pilot für die F-35 qualifiziert

09.10.2017 - Major Chris Campbell von der US Air Force ist der 500. Pilot, der seine Ausbildung auf der Lockheed Martin F-35 Lightning II erfolgreich abgeschlossen hat. … weiter

Piratenjagd vor Somalia P-3C der Marine erreichen 6000 Stunden bei EU-NAVFOR

05.10.2017 - Die deutschen Orion-Seefernaufklärer sind bei der Mission EU-NAVFOR von Dschibuti aus nun über 6000 Stunden geflogen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF