28.09.2013
FLUG REVUE

Pentagon bestellt 71 weitere F-35 Lightning II

Am Freitag gab das US-Verteidigungsministerium den Vertragsabschluss mit Lockheed Martin für die Vorserienlose 6 und 7 des Joint Strike Fighter bekannt.

F-35B Wasp Start

Zum Testprogramm der F-35B gehörte im August 2013 auch eine weitere Versuchsserie auf der USS "Wasp" (Foto: Lockheed Martin).  

 

Nach Angaben des JSF-Programmbüros im Pentagon sind die Stückpreise gegenüber dem Vorserienlos 5 um 2,5 beziehungsweise 6 Prozent gesunken (Berechnung allerdings anscheinend ohne Triebwerkspreise).

Außerdem wurden einige Vertragsdetails zugunsten des Kunden geändert. So muss Lockheed Martin nun sämtliche Kostenüberschreitungen über den Zielpreis hinaus selbst tragen. Bei Einsparungen profitiert das Unternehmen zu 20 Prozent. Für bereits bekannte Änderungen, die sich aus dem Flugtestprogramm ergeben, teilen sich Hersteller und Regierung künftig die Kosten.

Mit der Vertragsunterzeichnung wurden weitere Gelder freigegeben. Im Falle des LRIP 6 (Low Rate Initial Production) sind dies 742,66 Millionen Dollar, so das sich laut JSF-Programmbüro ein Gesamtpreis von 4,4 Milliarden Dollar für 36 Flugzeuge ergibt (ohne Triebwerke!). LRIP 6 umfasst 23 F-35A, 6 F-35B und 7 F-35C. Erstmals sind Flugezuge für Australien (zwei F-35A) und Italien (drei F-35A) enthalten.

Bei LRIP 7 mussten noch 3,405 Milliarden Dollar freigegeben werden, so dass der Preis für 35 Flugzeuge nun bei 4,1 Milliarden liegt. Wohlgemerkt ohne Triebwerke kostet eine F-35A somit 98 Millionen Dollar, eine F-35B wird mit 104 Mio. Dollar geführt und eine F-35C mit 116 Mio. Dollar.

LRIP 7 umfasst 19 F-35A, 6 F-35B und 4 F-35C für die US-Streitkräfte. Dazu kommen zwei F-35A für Norwegen, drei F-35A für Italien und eine F-35B für Großbritannien.



Weitere interessante Inhalte
Vorbereitungen für HMS „Queen Elizabeth“ F-35B Rampenstarttests abgeschlossen

18.10.2017 - Die Lockheed Martin F-35B ist nach umfangreichen Startversuchen über eine Rampe jetzt für Tests vom neuen Flugzeugträger HMS „Queen Elizabeth“ freigegeben, so das britische Verteidigungsministerium. … weiter

Eglin AFB 500. Pilot für die F-35 qualifiziert

09.10.2017 - Major Chris Campbell von der US Air Force ist der 500. Pilot, der seine Ausbildung auf der Lockheed Martin F-35 Lightning II erfolgreich abgeschlossen hat. … weiter

„Combat Hammer“ in Hill AFB F-35A testet Waffeneinsatz

15.08.2017 - Die US Air Force hat die erste operationelle Testphase für Luft-Boden-Einsätze mit der Lockheed Martin F-35A durchgeführt. … weiter

Neue Piloten der USAF Erster B-Kurs der F-35A abgeschlossen

11.08.2017 - Die US Air Force hat in Luke AFB ihren ersten F-35A-Kurs mit sieben Piloten, die direkt aus der fliegerischen Grundausbildung kamen, abgeschlossen. … weiter

Roll-out bei Mitsubishi in Nagoya Erste in Japan montierte F-35A fertig

07.06.2017 - Im Werk Komaki-Süd wurde die Fertigstellung der ersten in Japan endmontierten F-35A gefeiert. Insgesamt erhält die Japan Air Self Defence Force 42 der Stealth-Jagdbomber. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF