10.04.2014
FLUG REVUE

Textron AirLandScorpion erreicht 50 Flugstunden

Der leichte Aufklärungs- und Kampfjet von Textron AirLand hat seit dem Erstflug im Dezember nun über 50 Flugstunden absolviert.

Scorpion Flug 2014

Der Scorpion-Jet erreichte bis Anfang April 2014 über 50 Flugstunden (Foto: Textron AirLand).  

 

Nach Angaben des Hersteller wurden dabei die maximale Fluggeschwindigkeit von 795 km/h (430 KTAS) und Flughöhen von 9145 Metern erreicht. Die Überziehgeschwindigkeit liegt bei unter 167 km/h.

Laut Testpilot Dan Hinson zeigte sich die Scorpion bisher wendig, mit genügend Schubüberschuss und stabilem Verhalten im Landeanflug. Das hydraulische Flugsteuersystem, das aus dem der Citation X abgeleitet ist, macht keine Probleme.

Auch die Systeme insgesamt erwiesen sich laut Chefingenieur Dale Tutt als sehr zuverlässig. Dies wurde auch erwartet, denn in vielen Fällen griff das Entwicklungsteam auf bewährte Geräte zurück. Da die Avionik nicht hoch integriert ist seien Softwareänderungen momentan recht zügig möglich, so Tutt.

Textron Air Land plant in diesem Jahr etwa 300 bis 400 Flugstunden in etwa 150 Flügen.



Weitere interessante Inhalte
Kampfflugzeug-Arsenal Top 10: Die größten Luftmächte der Welt

23.10.2017 - Welche Luftstreitkräfte verfügen momentan über die meisten Kampfflugzeuge? Unsere Liste zeigt die größten Luftmächte der Welt. … weiter

Ziviler Frachter von Lockheed Martin Zweite LM-100J fliegt

20.10.2017 - Bei Lockheed Martin in Marietta ist vor kurzem die zweite zivile Frachterversion des Hercules-Transporters zu Erstflug gestartet. … weiter

Deutsch-französische Lufttransportkooperation C-130J der Luftwaffe werden in Evreux fliegen

19.10.2017 - Ein jetzt unterzeichnetes Grundlagendokument zwischen Deutschland und Frankreich regelt weitere Details der künftigen deutsch-französischen Kooperation beim geplanten Betrieb der C-130J Hercules. … weiter

ILA 2018 in Schönefeld International Supplier Center mit zusätzlicher Unterstützung

19.10.2017 - Das ISC auf der ILA im April 2018 wird nun von einem Projektteam der bundesweiten Supply Chain Excellence Initiative unterstützt. Ziel der Partnerschaft von BDLI und Messe Berlin mit der Initiative … weiter

Nano-UAV Black Hornet für Australien

19.10.2017 - FLIR Systems liefert kleine persönliche Aufklärungssysteme für das australische Heer im Wert von 5,75 Millionen Euro. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF