04.04.2018
FLUG REVUE

Tests auf der „Abraham Lincoln“Trägerlandung mit ATARI

Die US Navy hat erstmals das ATARI-System auf einem Flugzeugträger getestet. Mit ihm können Landesignaloffiziere die Steuerung von anfliegenden Luftfahrzeugen übernehmen.

ATARI USS Lincoln März 2018

Mit einem Joystick können LSOs (Landing Signal Officer) die Kontrolle über auf den Flugzeugträger anfliegende Luftfahrtzeuge übernehmen (Foto: US Navy).  

 

Wie bei dem namensgebenden Computerspiel nutzt ATARI einen Joystick, um ein UAV zu steuern, oder in diesem Fall zu Testzwecken eine F/A-18 Hornet, die mit dem System ausgestattet ist und einen Sicherheitspilote im Cockpit hat.

"Wir haben heute noch keine unbemannten Flugzeuge in der Flotte, aber sie kommen bald, sagte Dan Shafer, ein NAVAIR-Luftfahrzeugingenieur. "Das System ist eine mögliche alternative Landeart ...." "Das Deck war deutlich geneigt und gierte und rollte", sagte Buddy Denham, Senior Engineer bei NAVAIR und Erfinder von ATARI. "Es war an diesem Tag besonders schwierig zu landen, und wir haben gezeigt, dass es möglich ist, dieses System zu benutzen, auch wenn die Bedingungen nicht ideal sind."

ATARI wurde vom Naval Air Systems Command (NAVAIR) auf der Naval Air Station Patuxent River in Maryland entwickelt und ursprünglich 2016 in einem Learjet getestet. Im Jahr 2017 wurden einige F/A-18s mit dieser Technologie ausgestatte,t und nach umfangreichen Tests war sich die Teststaffel VX-23 sicherh genug, das System auf See zu testen.

Der ATARI-Test wurde über zwei Tage in Verbindung mit einer Trägerqualifikation durchgeführt. Vor der Landung musste das Flugzeug zunächst drei Wave-Offs durchführen, um sicherzustellen, dass alle Bedingungen sicher waren und das System das Flugzeug auch auf in der Luft übernehmen konnte. Beim vierten Ansatz fühlten sich die Systemingenieure und LSOs sicher.

Obwohl ATARI derzeit noch nicht für eine flottenweite Implementierung vorgesehen ist, bieten die Erfolge doch Potenzial für zukünftige Anwendungen. Die ATARI-Ingenieure werden die an Bord von Abraham Lincoln gesammelten Daten nun analysieren und Anpassungen für weitere Tests auf See vornehmen.



Weitere interessante Inhalte
Nolinor Aviation Modernes Glascockpit für Boeing-Oldie

23.05.2018 - Die kanadische Charter- und Frachtfluggesellschaft Nolinor Aviation lässt eine mehr als 35 Jahre alte Boeing 737-200 mit neuer Avionik nachrüsten. … weiter

CFM56-7B-Triebwerke der Boeing 737 Southwest beendet Untersuchung der Bläserschaufeln

18.05.2018 - Die US-Niedrigpreisairline hat nach dem Flugunfall vom 17. April sämtliche CFM56-7B ihrer 737-Flotte inspiziert. Nun wurde das Ergebnis veröffentlicht. … weiter

Flaggschiffe im Liniendienst Top 10: Die teuersten Passagierflugzeuge der Welt

18.05.2018 - Wie viel kostet ein Passagierflugzeug und welches ist am teuersten? Wir haben ein Ranking der Flugzeuge mit dem höchsten Listenpreis erstellt, wobei Airbus für 2018 um rund zwei Prozent zugelegt hat. … weiter

Debatte in Australien um Untersuchungsergebnis MH370: Absturzursache Selbstmord?

15.05.2018 - Das Verschwinden von Flug MH370 im März 2014 soll auf einen geplanten Selbstmord des Kapitäns zurückgehen und nicht auf eine handlungsunfähige Besatzung. Zu dieser bitteren Erkenntnis scheinen … weiter

Verkehrsflugzeuglegenden Top 10: Die meistgebauten Boeing-Jetairliner-Klassiker

15.05.2018 - Welche zivilen Boeing-Jets wurden am meisten gebaut? Unsere Top-10-Liste gibt Auskunft über die Muster, die zum Weltruhm von Boeing geführt haben. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt