04.04.2018
FLUG REVUE

Tests auf der „Abraham Lincoln“Trägerlandung mit ATARI

Die US Navy hat erstmals das ATARI-System auf einem Flugzeugträger getestet. Mit ihm können Landesignaloffiziere die Steuerung von anfliegenden Luftfahrzeugen übernehmen.

ATARI USS Lincoln März 2018

Mit einem Joystick können LSOs (Landing Signal Officer) die Kontrolle über auf den Flugzeugträger anfliegende Luftfahrtzeuge übernehmen (Foto: US Navy).  

 

Wie bei dem namensgebenden Computerspiel nutzt ATARI einen Joystick, um ein UAV zu steuern, oder in diesem Fall zu Testzwecken eine F/A-18 Hornet, die mit dem System ausgestattet ist und einen Sicherheitspilote im Cockpit hat.

"Wir haben heute noch keine unbemannten Flugzeuge in der Flotte, aber sie kommen bald, sagte Dan Shafer, ein NAVAIR-Luftfahrzeugingenieur. "Das System ist eine mögliche alternative Landeart ...." "Das Deck war deutlich geneigt und gierte und rollte", sagte Buddy Denham, Senior Engineer bei NAVAIR und Erfinder von ATARI. "Es war an diesem Tag besonders schwierig zu landen, und wir haben gezeigt, dass es möglich ist, dieses System zu benutzen, auch wenn die Bedingungen nicht ideal sind."

ATARI wurde vom Naval Air Systems Command (NAVAIR) auf der Naval Air Station Patuxent River in Maryland entwickelt und ursprünglich 2016 in einem Learjet getestet. Im Jahr 2017 wurden einige F/A-18s mit dieser Technologie ausgestatte,t und nach umfangreichen Tests war sich die Teststaffel VX-23 sicherh genug, das System auf See zu testen.

Der ATARI-Test wurde über zwei Tage in Verbindung mit einer Trägerqualifikation durchgeführt. Vor der Landung musste das Flugzeug zunächst drei Wave-Offs durchführen, um sicherzustellen, dass alle Bedingungen sicher waren und das System das Flugzeug auch auf in der Luft übernehmen konnte. Beim vierten Ansatz fühlten sich die Systemingenieure und LSOs sicher.

Obwohl ATARI derzeit noch nicht für eine flottenweite Implementierung vorgesehen ist, bieten die Erfolge doch Potenzial für zukünftige Anwendungen. Die ATARI-Ingenieure werden die an Bord von Abraham Lincoln gesammelten Daten nun analysieren und Anpassungen für weitere Tests auf See vornehmen.



Weitere interessante Inhalte
Boeing 747-8 der Regierungsstaffel aus Qatar Junger VIP-Jumbo steht zum Verkauf

20.08.2018 - Das Spezialunternehmen AMAC Aerospace bietet eine qatarische Boeing 747-8 zum Verkauf an. Der noch junge Jumbo Jet der neuesten Version verfügt über eine aufwändige VIP-Kabinenausstattung. … weiter

Verkehrsflugzeuglegenden Top 10: Die meistgebauten Boeing-Jetairliner-Klassiker

20.08.2018 - Welche zivilen Boeing-Jets wurden am meisten gebaut? Unsere Top-10-Liste gibt Auskunft über die Muster, die zum Weltruhm von Boeing geführt haben. … weiter

Boeing C-17 Globemaster III Hochbetrieb bei Antarktis-Versorgung

20.08.2018 - Die 304th Expeditionary Airlift Squadron der US Air Force flog erstmals mit dem Block 21-Modell der C-17 nach McMurdo – auch mitten im antarktischen Winter. … weiter

RouteSync von Boeing Schneller abflugbereit

20.08.2018 - Boeing ermöglicht Piloten mit dem neuen RouteSync-Dienst, Flugplan und Leistungsdaten in das Flugmanagementsystem hochzuladen. … weiter

Northrop Grumman und Raytheon AESA-Radar für F/A-18C Hornet gesucht

15.08.2018 - Das US Marine Corps will seine alten Hornets mit einem AESA-Radar modernisieren. Das AN/APG-83 und das AN/APG-79(V)4 konkurrieren um einen Auftrag für die Ausrüstung von knapp 100 Flugzeugen. … weiter


FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf