19.08.2016
FLUG REVUE

Weitere ASRAAM für britische F-35 bestellt

Das britische Verteidigungsministerium hat zusätzliche Luft-Luft-Lenkwaffen des Typs ASRAAM in Auftrag gegeben, um damit die F-35B auszustatten.

ASRAAM an F-35B Zeichnung 2016

Die britischen F-35B werden mit der ASRAAM von MBDA ausgerüstet (Zeichnung: MBDA).  

 

Die Stückzahl wurde nicht genannt, doch wurde das neue Los mit 184 Millionen Pfund (213 Mio. Euro) veranschlagt. Produziert werden die mit Infrarotsensor bestückten Lenkflugkörper in einem derzeit im Bau befindlichen Werk von MBDA in Bolton.

Geliefert wird eine neue Ausführung der AMRAAM, die bereits ab 2018 beim Eurofighter Typhoon in Dienst gehen soll. Die F-35 erhalten zunächst vorhandene ASRAAM-Lenkwaffen und werden dann ab 2022 mit dem neuen Modell ausgestattet. Die Integrationsarbeiten haben bereits in den USA begonnen.



Weitere interessante Inhalte
Kontrolle einer Kraftstoffleitung F-35 für Inspektionen am Boden

12.10.2018 - Die JSF Joint Program Office hat am Donnerstag bestätigt, dass Flugbetrieb der F-35 vorübergehend eingestellt ist, um die “flottenweite Inspektion einer Kraftstoffleitung im Triebwerk” aller Varianten … weiter

US Marine Corps Erste F-35 abgestürzt

29.09.2018 - Zum ersten Mal seit dem Jungfernflug im Dezember 2006 ist am Freitag eine Lockheed Martin F-35 abgestürzt. Der Pilot konnte sich mit dem Schleudersitz retten. … weiter

Britischer Flugzeugträger F-35B landen auf „Queen Elizabeth“

28.09.2018 - Die ersten F-35B Lightning II sind auf dem Deck des neuen Flugzeugträgers der Royal Navy gelandet, der für die etwa elf Wochen dauernden Tests vor der US-Ostküste kreuzt. … weiter

US Marine Corps F-35B fliegt ersten Kampfeinsatz

28.09.2018 - Nach den Israelis haben auch die US-Streitkräfte den ersten Kampfeinsatz mit der Lightning II durchgeführt. Von der USS „Essex“ aus wurde ein in Afghanistan angegriffen. … weiter

Edwards AFB Alter F-22 Raptor wieder im Testbetrieb

05.09.2018 - Die 411th Flight Test Squadron der USAF hat ihren Bestand an Lockheed Martin F-22A auf vier erhöht. Dazu wurde das Testflugzeug mit der Seriennummer 4006 wieder flugfähig gemacht. … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt