23.12.2016
FLUG REVUE

Produktionsstandard mit ÄnderungenZweiter Textron AirLand Scorpion fliegt

Textron AirLand hat kurz vor Weihnachten einen zweiten Scorpion geflogen. Er weist einige Änderungen auf, die in eine mögliche Serie einfließen werden.

Scorpion Nr 2 Erstflug Dezember 2016

Der zweite Scorpion von Textron AirLand hob am 22. Dezember 2016 in Wichita zum Erstflug ab (Foto: Textron).  

 

Die Testpiloten Don Parker und Dave Sitz hoben am 22. Dezember von der McConnell Air Force Base in Wichita zum Erstflug ab, der eine Stunde und 42 Minuten dauerte. Dabei wurden das allgemeine Flugverhalten untersucht sowie verschiedene Systemtests durchgeführt.

Der zweite Scorpion entspricht laut Textron AirLand dem Serienstandard. Zu den Änderungen gehören die Verwendung eines G3000-Avioniksystems von Garmin mit einem großen Display im vorderen Cockpit. Zudem werden zwei Touchscreen-Controller verwendet.

Weitere Modifikationen betreffen den Flügel, der nun um vier Grad gepfeilt ist. Auch das Höhenleitwerk wurde für besseres Handling bei hohen Geschwindigkeiten angepasst. Das Fahrwerk wurde vereinfacht.

Im Rahmen seines Flugtestprogramms soll der zweite Scorpion auch von der US Air Force unverbindlich geprüft werden. Von positiven Aussagen erhofft man sich wohl bessere Verkaufschancen, denn auch vier Jahre nach Programmstart ist offenbar kein Kunde in Sicht.

Der Scorpion wird als günstiger Jet für Aufklärungs und Nahunterstützungsaufgaben vermarktet. Auch eine Trainerversion ist denkbar. Erste Waffenversuche wurden im Oktober durchgeführt.



Weitere interessante Inhalte
Ziviler Frachter von Lockheed Martin Zweite LM-100J fliegt

20.10.2017 - Bei Lockheed Martin in Marietta ist vor kurzem die zweite zivile Frachterversion des Hercules-Transporters zu Erstflug gestartet. … weiter

ILA 2018 in Schönefeld International Supplier Center mit zusätzlicher Unterstützung

19.10.2017 - Das ISC auf der ILA im April 2018 wird nun von einem Projektteam der bundesweiten Supply Chain Excellence Initiative unterstützt. Ziel der Partnerschaft von BDLI und Messe Berlin mit der Initiative … weiter

Nano-UAV Black Hornet für Australien

19.10.2017 - FLIR Systems liefert kleine persönliche Aufklärungssysteme für das australische Heer im Wert von 5,75 Millionen Euro. … weiter

Vorbereitungen für HMS „Queen Elizabeth“ F-35B Rampenstarttests abgeschlossen

18.10.2017 - Die Lockheed Martin F-35B ist nach umfangreichen Startversuchen über eine Rampe jetzt für Tests vom neuen Flugzeugträger HMS „Queen Elizabeth“ freigegeben, so das britische Verteidigungsministerium. … weiter

Flugstundenkosten Die teuersten Flugzeuge der US Air Force

18.10.2017 - Militärflugzeuge können nicht nur in der Beschaffung exorbitant teuer sein, auch der laufende Betrieb verschlingt teils immense Kosten, wie eine Aufstellung des Pentagon zeigt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF