02.03.2016
FLUG REVUE

Ende einer ÄraLuftwaffe verabschiedet sich von „Deci“

Weil es „genügend kostengünstigere Alternativen“ gibt wird die Luftwaffe zum Ende des Jahres die Nutzung der Air Weapons Training Installation auf Sardinien beenden.

Deci F-4F und Starfighter

Bild aus vergangenen Tagen: F-4F Phantom und F-104 Starfighter über Sardinien (Foto: WTD 61).  

 

Fast 60 Jahre lang war Decimomannu ein wichtiger Ausbildungsstützpunkt für die Luftwaffe. Vor allem Tornado- und Eurofighter-Besatzungen hatten hier genug Platz für ihr fliegerisches Training. Geübt wurden vor allem Luftkämpfe und auf dem Schießplatz Capo Frasca Angriffe auf Bodenziele.

Schon seit einigen Jahren wird der Übungsbetrieb über Sardinien aber immer mehr eingeschränkt. Auch der Luft-Boden-Schießplatz ist mittlerweile für vier Monate im Jahr geschlossen.

Daher prüfte die Luftwaffe, ob die weitere Nutzung des Standortes noch notwendig ist. Das Ergebnis fiel eindeutig aus: der Nutzen für die fliegenden Geschwader der Luftwaffe steht in keinem vertretbaren wirtschaftlichen Verhältnis zu dem Aufwand für die Ausbildung auf der Mittelmeerinsel.

Außerdem gibt es laut Luftwaffe mittlerweile in Deutschland und im europäischen Ausland genügend kostengünstigere Alternativen, sprich Übungsräume und Schießplätze. Zudem nehmen deutsche Besatzungen regelmäßig an Hochwertübungen in den USA und in Kanada teil. Der Verzicht auf „Deci“ wird also keine negativen Auswirkungen auf die Einsatzbereitschaft der fliegenden Luftwaffe haben, heißt es.

Die Nutzung der Air Weapons Training Installation (AWTI) wurde daher zum Ende des Jahres 2016 gekündigt. Das Taktische Ausbildungskommando der Luftwaffe Italien (TaktAusbKdoLw ITA) wird aufgelöst.



Weitere interessante Inhalte
Untersuchungen für Tornado-Nachfolger F-35 für die Luftwaffe?

10.01.2018 - Als Ersatz für den Jagdbomber Tornado untersucht die Luftwaffe derzeit eine Kauflösung. Infrage kommt dabei auch die F-35A. … weiter

Europas neuer Militärtransporter Airbus A400M: Die aktuellen Nutzer

09.01.2018 - Der Militärtransporter A400M von Airbus Defence and Space ist ein viermotoriger Schulterdecker mit Turboprop–Triebwerken. Bisher haben acht Kundennationen insgesamt 174 Flugzeuge bestellt. Bis Ende … weiter

Mietvertrag verlängert Heron 1 fliegt weiter in Mali und Afghanistan

21.12.2017 - Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr hat die Verträge zum Einsatz des unbemannten Aufklärungsflugzeugs Heron 1 in Mali und Afghanistan mit der Firma Airbus … weiter

Luft-Boden-Fähigkeit für den Eurofighter Luftwaffe übernimmt GBU-48-Bombe

19.12.2017 - Am Montag wurde beim Taktischen Luftwaffengeschwader 31 „B“ in Nörvenich die laser- und GPS-gesteuerte Guided Bomb Unit 48 (GBU-48) symbolisch an die Luftwaffe übergeben. … weiter

Hensoldt Weiteres ASR-S-Radar an die Luftwaffe ausgeliefert

16.11.2017 - Im Zuge der Modernisierung der Flugsicherung auf den deutschen Militärflugplätzen wurde nun das siebte ASR-S-System in Trollenhagen abgenommen. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
08.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert