19.06.2018
FLUG REVUE

Luftwaffe in LossiemouthEurofighter verschiessen AMRAAM

Um festzustellen, wie sich die Hauptbewaffnung des Eurofighters über mittlere Entfernung schlägt, verschießt die Luftwaffe 13 AIM-120 im Testgebiet vor den Hebriden.

Eurofighter AMRAAM Lossiemouth Juni 2018

Der Eurofighter der WTD 61 führte die ersten Testschüsse mit der AMRAAM von Lossiemouth aus durch (Foto: Luftwaffe/Jane Schmidt).  

 

Für ist das Vorhaben „Einsatzprüfung R2Q/AMRAAM – Taktisches Schießen AMRAAM 2018“  wurden drei Eurofightter des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 aus Neuburg eund ein instrumentierter Doppelsitzer der WTD 61 aus Manching nach Lossiemouth verlegt.

Rund 80 Personen umfasst das Testteam. „Ein Gemeinschaftsprojekt der Organisation für Technik, Taktik und Verfahren, des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74, der Wehrtechnischen Dienststelle 61, des Systemunterstützungszentrums Eurofighter und des Waffensystemunterstützungsteams Kampfflugzeuge“, beschreibt Kommandoführer Hauptmann Günther W. die Zusammensetzung.

„Unser Ansatz war es, ausgewählte Piloten aus jedem der vier Eurofighter-Geschwader einmal die Waffe schießen zu lassen.“ So haben Laage, Nörvenich, Wittmund und die WTD 61 ebenfalls Flugzeugführer nach Lossiemouth geschickt. „Insgesamt elf“, rechnet Hauptmann W. vor,  hauptsächlich Waffenlehrer, die als Multiplikatoren die Erkenntnisse aus dem Vorhaben in den Verbänden vermitteln sollen.

„Fünf Lenkflugkörper dienen zu Testzwecken und acht für den Verschuss unter operationellen Bedingungen“, beschreibt Hauptmann W. den Plan. Von den fünf Testschüssen, die alle vom Jet der WTD 61 gefeuert wurden, sind drei mit Flugkörpern erfolgt, die Messinstrumente trugen. „Alle anderen haben die normalen Sprengköpfe“, so W.

Was für die Banshee-Drohnen, die von der Testeinrichtung auf den Hebriden ins Schießgebiet gestartet werden, das sichere Ende bedeutet. „Bei den taktischen Schüssen fliegen die Zieldrohnen in Szenarien, die wir auch im Einsatz erwarten“, sagt der Hauptmann. Natürlich gebe es dabei gewisse Einschränkungen durch die Größe des Schießgebietes und die Flugeigenschaften der Banshees selbst, ergänzt er. Aber sie stellen für das Eurofighter-Radar eine gute Zielsimulation dar.



Weitere interessante Inhalte
Fast 30 Flugvorführungen ILA 2018 - Das Flugprogramm am Samstag

28.04.2018 - Vom Airbus A350-900 bis zur Bundeswehr-Luftparade: Fast 30 Vorführungen umfasst die Flugshow am ersten ILA-Publikumstag. … weiter

ILA 2018 Fliegende Stars in Schönefeld

23.04.2018 - Interessante Flugzeuge am Boden und spektakuläre Vorführungen in der Luft: Die ILA hat in dieser Hinsicht wieder einiges zu bieten, bis hin zur Weltpremiere der Sikorsky CH-53K King Stallion. … weiter

ILA 2018 MTU zeigt Ideen für neues Kampfjet-Triebwerk

17.04.2018 - MTU Aero Engines präsentiert auf der ILA Berlin zivile und militärische Antriebstechnologien sowie neue Instandhaltungsverfahren. … weiter

Eurofighter-Verkauf nach Österreich Airbus zahlt 81 Millionen Euro Bußgeld

09.02.2018 - Es gab „keine Nachweise für Bestechungszahlungen“, aber wegen „fahrlässiger Aufsichtspflichtverletzungen“ beim Verkauf von Eurofightern an Österreich wurde ein Bußgeldbescheid über 81,25 Millionen … weiter

Weltwirtschaftsforum Schweiz und Österreich sichern Luftraum um Davos

24.01.2018 - Während des Weltwirtschaftsforums in Davos ist auch das Österreichische Bundeswehr wieder verstärkt aktiv. Insgesamt sorgen 22 Luftfahrzeuge, darunter zwölf Flächenflugzeuge und zehn Hubschrauber, für … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg