24.06.2014
FLUG REVUE

Übungsziel für die BundeswehrGFD-Learjet nach Kollision über dem Sauerland abgestürzt

Ein Zieldarstellungs-Learjet des Unternehmens GFD ist am Montag bei einer Abfangübung mit zwei Eurofightern der Luftwaffe nach einer Kollision abgestürzt. Es waren zwei Personen an Bord. Die beiden Eurofighter konnten trotz einer Beschädigung landen.

Gesellschaft_für_Zieldarstellung_GFD_Learjet_Formation

Die Gesellschaft für Zieldarstellung setzt umgebaute Learjets für Zieldarstellungsflüge im Auftrag der Bundeswehr ein. Foto und Copyright: GFD  

 

Einer der beiden beteiligten Eurofighter kollidierte bei der Abfangübung am Montag um 14.39 Uhr mit dem als Übungsziel im Auftrag der Bundeswehr eingesetzten Learjet. Das umgebaute, zweistrahlige Geschäftsreiseflugzeug gehört der Airbus-Tochter "Gesellschaft für Zieldarstellung" (GFD), die sich mit einer Flotte von Learjets auf Zieldarstellungsflüge für die Bundeswehr spezialisiert hat.

Der Learjet D-CGFI stürzte mit seinen beiden 50 und 43 Jahre alten Insassen mit hoher Geschwindigkeit in ein Tal bei Olsberg-Elpe im Sauerland und verfehlte ein Wohnhaus um 90 Meter. Ein Insasse wurde bereits tot geborgen. Die Polizei Hochsauerlandkreis widersprach Augenzeugenberichten, der andere Learjet-Insasse habe noch mit dem Fallschirm abspringen können. Es habe sich nur um einen abgerissenen Bremsschirm eines der beiden Eurofighter gehandelt.

Personen am Boden wurden nicht verletzt. Die Trümmerteile, darunter ein abgerissenes Triebwerk des Learjets, wurden in einem Radius von etwa fünf Kilometern verstreut, was für eine Kollision in größerer Höhe spricht. Einer der beiden Eurofighter wurde bei der Kollision ebenfalls beschädigt. Dabei riß ein gefüllter Zusatztank ab. Beide Jäger konnten, laut Polizeiangaben, in Nörvenich landen.

Neben zahlreichen Kräften der Feuerwehr und des Rettungsdienstes waren rund 150 Polizeikräfte zur Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen im Einsatz. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) und die militärische Unfalluntersuchungsstelle "General Flugsicherheit" haben die Ermittlungen aufgenommen.



Weitere interessante Inhalte
Hensoldt Weiteres ASR-S-Radar an die Luftwaffe ausgeliefert

16.11.2017 - Im Zuge der Modernisierung der Flugsicherung auf den deutschen Militärflugplätzen wurde nun das siebte ASR-S-System in Trollenhagen abgenommen. … weiter

P3E-Verbesserungspaket Brimstone-Testserie mit dem Eurofighter abgeschlossen

09.11.2017 - BAE Systems hat eine Serie von Schüssen des Luft-Boden-Flugkörpers MBDA Brimstone von einem Eurofighter Typhoon abgeschlossen. Tests der bei RAF folgen. … weiter

Luftwaffe Tornados fliegen nach Jordanien

04.10.2017 - Am Mittwochvormittag starteten vier Aufklärungstornados des Luftwaffenkontingents von Jagel und Büchel aus nach Jordanien. … weiter

Absichtserklärung unterzeichnet Katar an Eurofightern interessiert

18.09.2017 - Während eines Besuchs im Golfstaat am Sonntag unterzeichneten der britische Verteidigungsminister Sir Michael Fallon und sein katarischer Amtskollege Khalid bin Mohammed al Attiyah eine … weiter

Alpen-Saga Eurofighter in Österreich

18.09.2017 - Österreich will seine Eurofighter der Tranche 1 ausmustern und ab 2020 durch eine „überschallschnelle Flotte mit uneingeschränkter Einsatzfähigkeit bei Tag und Nacht“ ersetzen. … weiter


FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA