29.10.2015
FLUG REVUE

Luftwaffe beim Air Policing Baltikum Halbzeit für „Boelcke“ in Ämari

Das Taktische Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“ hat beim Verstärkten Air Policing in Estland seit Ende August bereits 125 Einsätze- und Trainingsmissionen durchgeführt. Jetzt geht die Luftraumüberwachung in die zweite Halbzeit.

Eurofighter Luftwaffe Il-78 Midas Oktober 2015

Die Eurofighter der Luftwaffe kontrollieren von Ämari aus vor allem russische Flugbewegungen rund um die baltischen Staaten. Hier eine Il-78 "Midas" (Foto: Luftwaffe).  

 

Flüge zum Schutz des baltischen Luftraums waren von Anfang an immer wieder notwendig. Auch in den vergangenen Tagen gab es für die fünf auf dem Militärflugplatz Ämari stationierten deutschen Eurofighter die sogenannten „Alpha-Scrambles".

Die Kontrollflüge werden vom NATO-Gefechtsstand Combined Air Operations Center (CAOC) in Kalkar/Uedem angeordnet. Dort registriert die NATO auch die Flugbewegungen über dem Baltikum. Seit Ende August gab es für das Kontingent in Ämari mehr „Alpha-Scrambles“ als für hiesige Alarmrotten bei der Überwachung des deutschen Luftraums im gesamten Jahr 2014.

Den Löwenanteil aller Flüge des Kontingents auf dem Flugplatz Ämari, eine Autostunde von der estnischen Hauptstadt Tallinn entfernt, machen jedoch die mehr als 100 Übungsflüge, die sogenannten „Tango-Scrambles" aus. Bei diesen Flügen wird auch das Einsatzführungspersonal der estnischen Luftstreitkräfte trainiert.

Das deutsche Kontingent hat die Verantwortung Ende August von den Briten übernommen. Zum Jahreswechsel wird der Einsatzverband von einem belgischen Kontingent abgelöst. Bis dahin führt Oberstleutnant Gerd Schnell die rund 180 deutschen Soldaten. Er hat das Kontingent von Oberstleutnant Kai Ohlemacher übernommen.

Den Schutz des baltischen Luftraums, den Estland, Lettland und Litauen nicht selbst leisten können, legten sie bereits 2004 in die Hände der NATO-Partner. Seither hat Deutschland immer wieder Beiträge geleistet. Und so ist es auch wieder für 2016 geplant.



Weitere interessante Inhalte
Eurofighter-Verkauf nach Österreich Airbus zahlt 81 Millionen Euro Bußgeld

09.02.2018 - Es gab „keine Nachweise für Bestechungszahlungen“, aber wegen „fahrlässiger Aufsichtspflichtverletzungen“ beim Verkauf von Eurofightern an Österreich wurde ein Bußgeldbescheid über 81,25 Millionen … weiter

Weltwirtschaftsforum Schweiz und Österreich sichern Luftraum um Davos

24.01.2018 - Während des Weltwirtschaftsforums in Davos ist auch das Österreichische Bundeswehr wieder verstärkt aktiv. Insgesamt sorgen 22 Luftfahrzeuge, darunter zwölf Flächenflugzeuge und zehn Hubschrauber, für … weiter

Konfiguration P1Eb FW Neuester Eurofighter-Standard an Spanien geliefert

23.01.2018 - Das Airbus-Werk in Getafe hat den spanischen Luftstreitkräften die ersten beiden Eurofighter in der neuesten Konfiguration mit verbesserten Luft-Boden-Fähigkeiten übergeben. … weiter

Untersuchungen für Tornado-Nachfolger F-35 für die Luftwaffe?

10.01.2018 - Als Ersatz für den Jagdbomber Tornado untersucht die Luftwaffe derzeit eine Kauflösung. Infrage kommt dabei auch die F-35A. … weiter

Europas neuer Militärtransporter Airbus A400M: Die aktuellen Nutzer

09.01.2018 - Der Militärtransporter A400M von Airbus Defence and Space ist ein viermotoriger Schulterdecker mit Turboprop–Triebwerken. Bisher haben acht Kundennationen insgesamt 174 Flugzeuge bestellt. Bis Ende … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert