14.01.2016
FLUG REVUE

Flugplatz Hohn„Flight Manager“ schaltet Windräder ab

Die Fluglotsen beim Lufttransportgeschwader 63 haben nun die Möglichkeit, Windräder in der Umgebung des Platzes zeitweise abzuschalten, wenn sie die Radaranlage stören.

Transall über Windrädern ca 2015

Im Umfeld des Transall-Platzes Hohn können nun neue Windenergieanlagen gebaut werden (Foto: Luftwaffe/Petersen).  

 

Hohn nahm als erster Militärflugplatz in Deutschland den „Flight Manager“ offiziell in Betrieb. Genutzt wird das neue System aber nur im Bedarfsfall, zum Beispiel bei Nacht, Nebel oder Regen, erklärte Oberst Hartmut Zitzewitz, der Kommodore des LTG 63.

Durch die Eingriffsmöglichkeiten des „Flight Manager“ können die teils über 100 Meter hohen Windenergieanlagen auch im Umkreis des Platzes gebaut werden. Dem konnte die Bundeswehr wegen des Sicherheitsrisikos bisher selten zustimmen.

Dem Dauereinsatz von „Flight Manager war eine achtmonatige Versuchsphase vorausgegangen. Im Rahmen einer Simulation konnten die betroffenen Windräder gebremst oder ganz angehalten werden, wenn ein Flugzeug landen oder starten sollte. „Wir sind während der Testphase zu dem Ergebnis gekommen, dass die Anwendung ohne weiteres möglich ist“, so Flugsicherungseinsatzstabsoffizier Oberstleutnant Rainer Kabon.



Weitere interessante Inhalte
Untersuchungen für Tornado-Nachfolger F-35 für die Luftwaffe?

10.01.2018 - Als Ersatz für den Jagdbomber Tornado untersucht die Luftwaffe derzeit eine Kauflösung. Infrage kommt dabei auch die F-35A. … weiter

Europas neuer Militärtransporter Airbus A400M: Die aktuellen Nutzer

09.01.2018 - Der Militärtransporter A400M von Airbus Defence and Space ist ein viermotoriger Schulterdecker mit Turboprop–Triebwerken. Bisher haben acht Kundennationen insgesamt 174 Flugzeuge bestellt. Bis Ende … weiter

Mietvertrag verlängert Heron 1 fliegt weiter in Mali und Afghanistan

21.12.2017 - Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr hat die Verträge zum Einsatz des unbemannten Aufklärungsflugzeugs Heron 1 in Mali und Afghanistan mit der Firma Airbus … weiter

Luft-Boden-Fähigkeit für den Eurofighter Luftwaffe übernimmt GBU-48-Bombe

19.12.2017 - Am Montag wurde beim Taktischen Luftwaffengeschwader 31 „B“ in Nörvenich die laser- und GPS-gesteuerte Guided Bomb Unit 48 (GBU-48) symbolisch an die Luftwaffe übergeben. … weiter

Hensoldt Weiteres ASR-S-Radar an die Luftwaffe ausgeliefert

16.11.2017 - Im Zuge der Modernisierung der Flugsicherung auf den deutschen Militärflugplätzen wurde nun das siebte ASR-S-System in Trollenhagen abgenommen. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert