02.02.2016
FLUG REVUE

Deutsch-französische VereinbarungA400M-Ausbildung nach EASA-Standard

Die technisch-logistische Ausbildung für den Airbus A400M wird künftig nach den Standards EASA und EMAR durchgeführt. Eine entsprechende deutsch-französische Vereinbarung wurde in Wunstorf unterzeichnet.

A400M Rameau und Rieks Cockpit

Général de Division Aérienne Hervé Rameau (l.) von der Armée de l´Air und Generalmajor Ansgar Rieks vom Luftfahrtamt der Bundeswehr unterzeichneten in Wunstorf die Vereinbarung für die A400M-Ausbildung (Foto: Luftwaffe/Carsten König).  

 

Der Vertrag stellt die angestrebte multinationale Interoperabilität sicher. Nach einer erfolgreichen Auditierung durch das Luftfahrtbundesamt ist der abgesetzte Bereich Wunstorf des Technischen Ausbildungszentrum der Luftwaffe Faßberg seit Juli 2015 als EASA Part-147 Maintenance (Instandhaltung) Training Organisation (MTO) anerkannt und zertifiziert.

Zukünftig wird die technisch-logistische Waffensystemausbildung aller deutschen und französischen A400M Luftfahrzeugtechniker in Wunstorf durchgeführt. Der Unterricht efolgt gemeinsam, und zwar in englischer Sprache. Durch diese Zusammenarbeit ergeben sich laut Luftwaffe „beachtliche Synergieeffekte“.

„Der heutige Tag ist ein Meilenstein in der deutsch-französischen Zusammenarbeit und bietet mannigfaltige Möglichkeiten, die Ausbildung für den Militärtransporter Airbus A400M zu optimieren und Ressourcen zu bündeln.“ sagte der Direktor der Flugsicherheit (DSAE) für staatliche Luftfahrzeuge der französischen Streitkräfte, Général de Division Aérienne (Generalmajor) Hervé Rameau. „Die heutige Unterzeichnung der Anerkennungsurkunde für die A400M-Ausbildung ist ein großartiger Erfolg, dem eine Menge Arbeit und ein erhebliches Engagement seitens aller Beteiligten vorangegangen ist.“



Weitere interessante Inhalte
Geschäftsjahr 2017 Airbus verdreifacht Gewinn

15.02.2018 - Trotz Problemen bei A320neo und A400M ist der Umsatz des europäischen Flugzeugherstellers Airbus stabil geblieben. Der Nettogewinn stieg auf knapp 2,9 Milliarden Euro. … weiter

Absichtserklärung mit Airbus unterzeichnet Kunden machen neue Zugeständnisse im A400M-Programm

07.02.2018 - Nach einem Treffen der A400M-Partnerländer mit Industrievertretern wurde eine Absichtserklärung für „Vertragsanpassungen“ in dem Problemprogramm unterzeichnet. … weiter

Untersuchungen für Tornado-Nachfolger F-35 für die Luftwaffe?

10.01.2018 - Als Ersatz für den Jagdbomber Tornado untersucht die Luftwaffe derzeit eine Kauflösung. Infrage kommt dabei auch die F-35A. … weiter

Europas neuer Militärtransporter Airbus A400M: Die aktuellen Nutzer

09.01.2018 - Der Militärtransporter A400M von Airbus Defence and Space ist ein viermotoriger Schulterdecker mit Turboprop–Triebwerken. Bisher haben acht Kundennationen insgesamt 174 Flugzeuge bestellt. Bis Ende … weiter

Mietvertrag verlängert Heron 1 fliegt weiter in Mali und Afghanistan

21.12.2017 - Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr hat die Verträge zum Einsatz des unbemannten Aufklärungsflugzeugs Heron 1 in Mali und Afghanistan mit der Firma Airbus … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert