21.05.2014
FLUG REVUE

FlugabwehrsystemMEADS-Firmen drängen auf TLVS-Entscheidung

Damit die hohen Investitionen in das Flugabwehrsystem MEADS genutzt werden können sollte die Entscheidung für ein neues TLVS der Luftwaffe noch in diesem Jahr fallen.

MEADS Medium Extended Air Defense System

Medium Extended Air Defense System. Foto und Copyright: MEADS International  

 

Eigentlich hatten Lockheed Martin und MBDA auf eine Wahl vor der Sommerpause gehofft, doch die anstehende Überprüfung aller wichtigen deutschen Rüstungsprogramme wird den Zeitplan deutlich nach hinten schieben. „Wir können einige Zeit überbrücken, aber eine Lücke von ein oder zwei Jahren wäre zu lang“, erklärte Siegfried Bücheler von MBDA Deutschland auf der ILA.

Aus seiner Sicht bietet die Verwendung der zusammen mit den USA (als Hauptfinanzier) und Italien entwickelten MEADS- Technologie die beste Lösung für ein zukünftiges Taktisches Luftverteidigungssystem, da man gegenüber Patriot eine viel modernere, offene Systemarchitektur, leistungsstärkere Sensoren mit Rundumabdeckung und geringere Betriebskosten mit viel weniger Personal bietet.

Interessant wäre auch eine Zusammenarbeit mit Polen, wo zurzeit eine Ausschreibung für ein „Polish Shield“-Programm läuft. Auch hier ist der Konkurrent Raytheon mit einem Patriot-System. Interessant ist dabei die Herangehensweise bei den Offset-Angeboten. MEADS würde die PAC-3-Lenkwaffe teilweise in Polen produzieren lassen, was Raytheon nicht anbietet obwohl beide Konkurrenten die Genehmigung des Pentagon haben.

Eine Weiterführung von MEADS wäre angesichts der Tatsache, dass es von den USA definitiv nicht beschafft wird auch im Interesse von Lockheed Martin. Der US-Konzern sieht nämlich interessante Exportmöglichkeiten nicht nur in Europa sondern auch in Nahen Osten und im pazifischen Raum.

MEADS ist transportabel ausgelegt und kann nicht nur Flugzeuge sondern auch taktische Raketen und Marschflugkörper abfangen. Ein praktisch gleichzeitiger Einsatz gegen eine Lance-Rakete und eine F-4-Drohne, die aus unterschiedlichen Richtungen anflogen wurde im November 2013 mit Erfolg durchgeführt.



Weitere interessante Inhalte
Trainingsprogramm vor Kalifornien F-35C auf der USS „Carl Vinson“

23.10.2017 - Bei einer Übungsfahrt vor Südkalifornien führte der Flugzeugträger „Vinson“ erstmals auch Starts- und Landungen mit der F-35C Lightning II durch. … weiter

Such- und Rettungsdienst Elta-Radar für kanadische C295 MSA

23.10.2017 - Israel Aerospace Industries wird die 16 von Kanada bestellten Airbsu C295 MSA mit dem ELTA ELM-2022A-Seeüberwachungsradar ausrüsten. … weiter

Kampfflugzeug-Arsenal Top 10: Die größten Luftmächte der Welt

23.10.2017 - Welche Luftstreitkräfte verfügen momentan über die meisten Kampfflugzeuge? Unsere Liste zeigt die größten Luftmächte der Welt. … weiter

Ziviler Frachter von Lockheed Martin Zweite LM-100J fliegt

20.10.2017 - Bei Lockheed Martin in Marietta ist vor kurzem die zweite zivile Frachterversion des Hercules-Transporters zu Erstflug gestartet. … weiter

Deutsch-französische Lufttransportkooperation C-130J der Luftwaffe werden in Evreux fliegen

19.10.2017 - Ein jetzt unterzeichnetes Grundlagendokument zwischen Deutschland und Frankreich regelt weitere Details der künftigen deutsch-französischen Kooperation beim geplanten Betrieb der C-130J Hercules. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF