22.05.2015
FLUG REVUE

Universität der BundeswehrStudiengang für Bundeswehr-Piloten eingerichtet

Ab Oktober richtet die Universität der Bundeswehr München den ersten Studiengang für militärische Flugzeugführer ein. Auch der Ludwig Bölkow Campus in Ottobrunn ist beteiligt.

Luftwaffe-Piloten Simulator

Angehende Piloten von Luftwaffe und Marine studieren künftig an der Universität der Bundeswehr in München (Foto: Luftwaffe/Metternich).  

 

Der lange angekündigte duale Bachelor-Studiengang Aeronautical Engineering vereint ein schwerpunktmäßig ingenieurwissenschaftliches Studium und eine fliegerische Ausbildung zum Militärischen Flugzeugführer. Das Studienziel ist das Erreichen eines berufsqualifizierenden Abschlusses für eine berufliche Tätigkeit im Luftfahrtwesen mit einer technischen oder einer Management-Ausprägung. Die Studiendauer einschließlich der fliegerischen Ausbildung ist insgesamt auf viereinhalb Jahre angelegt.

Die akademische Ausbildung wird durch sechs neue Professuren und weitere 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gewährleistet. Ferner werden für eine praxisnahe Ausbildung auf dem Ludwig Bölkow Campus ein neues Labor für Verbundwerkstoffe eingerichtet und neue Laboreinrichtungen wie Flugsimulatoren und Versuchsturbinen angeschafft.

Zunächst nehmen 13 zukünfitge Piloten ihr Studium in Neubiberg auf. Die Zahl der Studierenden soll bis 2019 auf 55 Studierende pro Jahr aufwachsen.

In der Vergangenheit konnten zwar Piloten der Bundeswehr an einer der Universitäten der Bundeswehr studieren, jedoch war dies bisher nicht obligatorisch. „Für unsere Universität ist der neue Studiengang ein echter Gewinn. Ich freue mich, das mit den Piloten der Bundeswehr nun auch die letzte Gruppe der Offiziere ein akademisches Studium als wichtigen Teil Ihrer Gesamtausbildung erhält“, erklärt die Präsidentin der Universität der Bundeswehr München Prof. Dr. Merith Niehuss.



Weitere interessante Inhalte
Bundeswehr-Hubschrauber kollidiert bei Tankstopp mit Tower Ein Toter bei CH-53-Unfall in Haßfurt-Schweinfurt

10.04.2018 - Auf dem Verkehrslandeplatz Haßfurt-Schweinfurt ist es am Montag zu einem Unglück gekommen. Eine zum Tanken zwischen gelandete CH-53 der Bundeswehr stieß mit ihren Rotorblättern an den Kontrollturm, … weiter

Europas neuer Militärtransporter Airbus A400M: Die aktuellen Nutzer

10.03.2018 - Der Militärtransporter A400M von Airbus Defence and Space ist ein viermotoriger Schulterdecker mit Turboprop–Triebwerken. Bisher haben acht Kundennationen insgesamt 174 Flugzeuge bestellt. Bis Ende … weiter

Untersuchungen für Tornado-Nachfolger F-35 für die Luftwaffe?

10.01.2018 - Als Ersatz für den Jagdbomber Tornado untersucht die Luftwaffe derzeit eine Kauflösung. Infrage kommt dabei auch die F-35A. … weiter

Mietvertrag verlängert Heron 1 fliegt weiter in Mali und Afghanistan

21.12.2017 - Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr hat die Verträge zum Einsatz des unbemannten Aufklärungsflugzeugs Heron 1 in Mali und Afghanistan mit der Firma Airbus … weiter

Luft-Boden-Fähigkeit für den Eurofighter Luftwaffe übernimmt GBU-48-Bombe

19.12.2017 - Am Montag wurde beim Taktischen Luftwaffengeschwader 31 „B“ in Nörvenich die laser- und GPS-gesteuerte Guided Bomb Unit 48 (GBU-48) symbolisch an die Luftwaffe übergeben. … weiter


FLUG REVUE 05/2018

FLUG REVUE
05/2018
09.04.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- GROSSE ILA-VORSCHAU
- Bundeswehr: Die neuen Beschaffungspläne
- GE Aviation GE9X: Flugerprobung des Turbofans
- Ethiopian: Afrikas größte Fluggesellschaft
- Fokker DR I: Der Dreidecker des Roten Barons
- Raumstation: Wartungstrupp im All