18.12.2015
FLUG REVUE

LuftwaffeTornado-Einsatz: Vorbereitungen in Incirlik laufen

In Incirlik bereitet sich das Vorkommando des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 auf die Einsätze über Syrien vor, die im Januar beginnen sollen.

Tornado Luftwaffe Incirlik Dezember 2015

In Incirlik bereitet sich das Taktische Luftwaffengeschwader 51 auf die Tornado-Einsätze über Syrien vor (Foto: Bundeswehr/Falk Bärwald).  

 

Zunächst gilt es laut Luftwaffe, viele Verfahren abzustimmen und einzuüben. Dazu gehören das Anmelden von Flugplänen bei den türkischen Behörden, das Koordinieren mit der türkischen Flugleitung sowie An- und Abflugverfahren nach Sicht und unter Instrumentenregeln. Auch das Anfliegen von Ausweichplätzen und das Einweisen der Flugplatzfeuerwehr in die Besonderheiten und Gefahrenbereiche beim Tornado gehören dazu.

Auch erste Orientierungsflüge stehen auf dem Plan. Am 17. Dezember hoben die beiden Tornados erstmals von der türkischen Basis ab. Die derzeit verwendeten Maschinen sind dabei nicht für den Einsatz mit dem Aufklärungsbehälter geeignet.  „Die Tornados durchlaufen zurzeit das größte Modernisierungsprogramm seit ihrer Indienststellung. Daher stehen für den normalen Flugbetrieb nicht so viele Maschinen zur Verfügung“, so die Luftwaffe zur Begründung.

Die Einsatzmaschinen werden „dann nachgeholt, wenn sie gebraucht werden“, heißt es. Dafür werden in Jagel und in Büchel – Standort des Taktischen Luftwaffengeschwaders 33 – gerade Flugzeuge vorbereitet und technisch auf den neuesten Stand gebracht. Anfang Januar werden diese Maschinen dann zum Erreichen der anfänglichen Einsatzbefähigung („IOC“) in die Türkei verlegt.

Bis dahin muss auch noch die sogenannte „Ground Evaluation Station“ (GES) aufgebaut werden. Eine aus mehreren Containern in modularer Bauweise zusammengesetzte Anlage bildet das Herzstück der Aufklärungskomponente. In ihr werten die Auswertespezialisten die digitalen Bilder der Aufklärungstornados aus. Erst wenn diese Station aufgebaut ist, können die Daten der Tornados aus der Luft empfangen werden. Fehlt nur noch der mobile Gefechtsstand. Auch er besteht aus modularen Containern, die in diesen Tagen angeliefert werden.



Weitere interessante Inhalte
Untersuchungen für Tornado-Nachfolger F-35 für die Luftwaffe?

10.01.2018 - Als Ersatz für den Jagdbomber Tornado untersucht die Luftwaffe derzeit eine Kauflösung. Infrage kommt dabei auch die F-35A. … weiter

Europas neuer Militärtransporter Airbus A400M: Die aktuellen Nutzer

09.01.2018 - Der Militärtransporter A400M von Airbus Defence and Space ist ein viermotoriger Schulterdecker mit Turboprop–Triebwerken. Bisher haben acht Kundennationen insgesamt 174 Flugzeuge bestellt. Bis Ende … weiter

Mietvertrag verlängert Heron 1 fliegt weiter in Mali und Afghanistan

21.12.2017 - Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr hat die Verträge zum Einsatz des unbemannten Aufklärungsflugzeugs Heron 1 in Mali und Afghanistan mit der Firma Airbus … weiter

Luft-Boden-Fähigkeit für den Eurofighter Luftwaffe übernimmt GBU-48-Bombe

19.12.2017 - Am Montag wurde beim Taktischen Luftwaffengeschwader 31 „B“ in Nörvenich die laser- und GPS-gesteuerte Guided Bomb Unit 48 (GBU-48) symbolisch an die Luftwaffe übergeben. … weiter

Hensoldt Weiteres ASR-S-Radar an die Luftwaffe ausgeliefert

16.11.2017 - Im Zuge der Modernisierung der Flugsicherung auf den deutschen Militärflugplätzen wurde nun das siebte ASR-S-System in Trollenhagen abgenommen. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert