22.06.2012
FLUG REVUE

Bundeswehr wieder größter ILA-Aussteller

Die ILA Berlin Air Show im September soll wieder eine „optimale Plattform für den internationalen Dialog zwischen Politik, Industrie und Streitkräften" werden.

ILA-Bundeswehr-2010

Die Bundeswehr wird bei der ILA 2012 wieder groß vertreten sein (Foto: Messe Berlin).  

 

Auf dem neuen Veranstaltungsgelände Berlin ExpoCenter Airport steht das Fähigkeitsspektrum der deutschen und internationalen militärischen Luftfahrtindustrie ebenso im Fokus wie die sicherheits- und bündnispolitische Bedeutung ihrer Produkte für die heutige und zukünftige Einsatzfähigkeit der Bundeswehr und anderer Streitkräfte.

Internationale militärische Konferenzen mit hochrangiger Beteiligung gehören dabei ebenso zum Bild der ILA 2012 wie Flugvorführungen modernster militärischer Luftfahrzeuge.

Die Bundeswehr stellt in als größter Einzelaussteller der ILA 2012 ihre Fähigkeiten dar, etwa beim Zusammenwirken von Waffensystemen im Verbund, und nutzt die hohe mediale Aufmerksamkeit und die Publikumstage der ILA für ihre Nachwuchs- und Öffentlichkeitsarbeit. Mit dem über 1.000 Quadratmeter großen Einsatzpavillon in Halle 3 demonstrieren Luftwaffe und militärische Luftfahrtindustrie die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Kunde und Auftragnehmer zur Scherstellung der Einsatzfähigkeit aller Luftfahrzeuge der Bundeswehr.

In einer gemeinsamen Fähigkeitsdarstellung werden sechs Tornado-Jets, der Eurofighter, zwei F-4 Phantom, eine CH-53, eine C-160 Transall und der Airbus 310 MRTT-Tanker gemeinsam in der Luft zu sehen sein. Einzeln vorgeführt werden unter anderem der Eurofighter und die Militärhubschraubertypen  NH90 und CH-53. Auch der UH Tiger wird auf der ILA zu sehen sein.

Das ILA-Partnerland Polen zeigt die MIG-29 der polnischen Luftwaffe, die eigene "Staffel Bialo-Czerwone ISKRY (Rot-weiße Funken)" und die polnische Variante des Black Hawk-Hubschraubers im fliegenden Display. Daneben werden Luftfahrzeuge der Typen MP-02 Czajka, EM-11 Orka, AT-3, PZL M 28 und C 295 Casa ausgestellt werden.

Des Weiteren haben sich Kontingente aus den USA, Frankreich, Großbritannien, Italien und von der NATO angemeldet und bringen Muster wie die UH-72 Lakota, F-16 Fighting Falcon, Mirage 2000 und E-3A AWACS nach Schönefeld. Finnland wird im fliegenden Display mit der F-18 Hornet vertreten sein.



Weitere interessante Inhalte
Einsätze über Syrien und dem Irak Tornados fliegen erste Mission ab Al-Asrak

10.10.2017 - Zwei deutsche Tornados zur Luftaufklärung sind am Montag zu ihrem ersten Einsatzflug aus dem jordanischen Al-Asrak im Rahmen der Mission Counter Daesh gestartet. … weiter

Luftwaffe Tornados fliegen nach Jordanien

04.10.2017 - Am Mittwochvormittag starteten vier Aufklärungstornados des Luftwaffenkontingents von Jagel und Büchel aus nach Jordanien. … weiter

Luftwaffe Holloman: Tornado und F-16 fliegen letztmals gemeinsam

21.08.2017 - Mit der anstehenden Auflösung des Fliegerischen Ausbildungszentrums in Holloman AFB vor Augen wurde der letzte gemeinsame Flug von Tornado und F-16 angesetzt. … weiter

Luftwaffe Tornados aus Incirlik zurück

31.07.2017 - Die letzten Aufklärungs-Tornados haben Incirlik verlassen und warten nun bei den Heimatverbänden darauf, dass die neue Basis Al-Azraq in Jordanien einsatzbereit ist. … weiter

Bundestag-Haushaltsausschuss Grünes Licht für Drohnen

29.06.2017 - Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in der letzten Sitzungswoche vor den Wahlen eine Reihe weiterer Rüstungsprogramme genehmigt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF