02.01.2018
FLUG REVUE

HeeresfliegertruppeDie Hubschrauber des Heeres

Die Heeresfliegertruppe unterstützt mit ihren Transport- und Kampfhubschraubern den Einsatz der Bodentruppen. Nach der Abgabe der CH-53 an die Luftwaffe gibt es noch drei fliegende Regimenter.

Tiger Heeresflieger

Die Heeresflieger haben ein Regiment mit dem Kampfhubschrauber Tiger (Foto: Bundeswehr).  

 

Die Heeresfliegertruppe ist in den letzten Jahren von 10800 auf 3800 Mann geschrumpft. Nach Umgliederungen unterstehen die fliegenden Verbände jetzt der Division Schnelle Kräfte, während die Pilotenausbildung in Bückeburg dem Ausbildungskommando unterstellt ist.

Mit dem NH90 und dem Tiger verfügt die Heeresfliegertruppe über moderne Helikopter, deren Einführung sich allerdings sehr langwierig und problematisch gestaltet. Zudem wurden die einst geplanten Stückzahlen erheblich reduziert. Derzeit sind 40 Tiger und 80 NH90 für die Einsätzverbände vorgesehen.

Die fliegenden Verbände des Heeres

### DIVISION SCHNELLE KRÄFTE
Standort: Stadtallendorf
Divisionskommandeur: Generalmajor Andreas Marlow
In der Division Schnelle Kräfte sind sämtliche Fallschirmjäger, die Hubschrauber und das Kommando Spezialkräfte zusammengefasst.


## Transporthubschrauberregiment 10 "Lüneburger Heide"
Standort: Faßberg
Regimentskommandeur: Oberst Christian Rüther (seit 12. Januar 2015)
Hubschrauber: NH90 (36 geplant)
Staffeln: Zwei fliegende Staffeln
Bemerkungen (remarks): Flog früher UH-1D. War mit NH90 bereits im Afghanistan-Einsatz.
Geschichte (History): Das am 1. April 1971 in Celle aufgestellte leichte Heeresfliegertransportregiment 10 ist aus Teilen der Heeresfliegerbataillone 1, 7 und 11 hervorgegangen.


## Transporthubschruberregiment 30
Standort: Niederstetten
Regimentskommandeur: Oberst Peter Göhringer (seit Februar 2016, davor Oberst Andreas Hess seit Dezember 2012)
Hubschrauber: NH90 und UH-1D
Staffeln: Eine fliegende Staffel. Die 7. Staffel nimmt den Auftrag SAR (Land) mit UH-1D wahr (ehemals war eine Staffel der Luftwaffe zuständig. Bis Dezember 2016 erfolgten die Einsätze von Penzing aus). Dafür bleibt die Huey wohl noch bis Mitte 2019 im Dienst.


## Kampfhubschrauberregiment 36 „Kurhessen“
Standort: Fritzlar
Regimentskommandeur: Oberst Dr. Volker Bauersachs (seit Februar 2016, davor Oberst Andreas Brendel seit 12. Juni 2013)
Hubschrauber: Airbus Helicopters Tiger
Staffeln: Eine Staffel und eine fliegende Abteilung
Bemerkungen: Erhielt im August 2008 den ersten Tiger für die Truppenerprobung.


### AUSBILDUNGSKOMMNDO
Standort: Leipzig
Kommandeur: Generalmajor Norbert Wagner (seit 31. Mai 2017, davor Generalmajor Walter Spindler seit 28. Juni 2013)
Bemerkungen: Wurde im Juli 2013 neu geschaffen


## Internationales Hubschrauberausbildungszentrum
Standort: Bückeburg (Heeresflugplatz in Achum)
Kommandeur: Oberst Uwe Klein (seit November 2014). Klein ist zugleich General der Heeresfliegertruppe

# Lehrgruppe A
Standort: Bückeburg (Heeresflugplatz Achum)
Hubschrauber: Ausgerüstet mit EC135, NH90
Bemerkungen: Für Ausbildungsanteile wie die Autorotationsübungen werden seit März 2017 sechs Bell 206 B3 Jet Ranger von Motorflug Baden-Baden gemietet. Die Miete von bis zu vier H135 T3 bei ALT (ADAC Luftfahrttechnik GmbH) wird ab März 2018 bis Ende 2020 weitere 6500 Flugstunden für die Inübunghaltung von Besatzungen verfügbar machen

# Deutsch-französisches Heeresfliegerausbildungzentrum
Standort: Le Cannet des Maures (Le Luc) in Südfrankreich
Hubschrauber: Eurocopter Tiger/Tigre

Airbus Helicopters EC135T1 - Technische Daten

EC135 Heeresflieger

Das Heer nutzt EC135 für die Grundausbildung in Bückeburg (Foto: Heer).  

 

Muster
leichter zweimotoriger Mehrzweckhubschrauber, wird für die Ausbildung verwendet

Land
Deutschland

Hersteller
Airbus Helicopters (früher Eurocopter)
Donauwörth
Deutschland

Allgemeine Angaben
Besatzung: 1 or 2
Passagiere: 5 bis 7 Standardausführung
Außenlast: 1260 kg

Antrieb: 2 x Turboméca Arrius 2B1
max. Leistung: 2 x 500 kW

Abmessungen
Rumpfänge: 10,20 m
Rumpfbreite: 1,56 m
Breite über alles: 2,65 m
Länge über alles: 12,16 m
Höhe: 3,51 m
Hauptrotordurchmesser: 10,2 m
Rotorkreisfläche: 81,7 m2
Durchmesser des Fenestron: 1,0 m

Kabinenlänge: ca. 3,50 m
Kabinenbreite: 1,5 m
Kabinenhöhe: 1,26 m maximum
Kabinenvolumen: 3,8 Kubikmeter

Massen
Leermasse: 1455 kg
max. Außenlast: 1260 kg
max. Kraftstoff: 560 kg
max. Startmasse): 2835 kg

Flugleistungen
max. Fluggeschwindigkeit: 259 km/h (140 kts)
max. Reisegeschwindigkeit: 256 km/h (138 kts)
Dienstgipfelhöhe: 3045 m (10000 ft)
Steigrate: 7,6 m/s
Schwebeflughöhe im Bodeneffekt: 3045 m
Reichweite: ca. 600 km
Einsatzdauer: 3:15 h

Airbus Helicopters Tiger - Technische Daten

Tiger Mali rollend 2017

Nach dem Absturz in Mali dürfen die Tiger des Heeres unter Auflagen wieder fliegen (Foto: Bundeswehr).  

 

Muster
Kampfhubschrauber

Land
Frankreich und Deutschland

Hersteller
Airbus Helicopters
Donauwörth
Deutschland

Allgemeine Angaben
Besatzung: 2 (Pilot und Bordschütze in separaten Cockpits)

Bewaffnung: Vier Außenlaststationen für Lenkwaffen, Raketen und MG-Behälter. Die UHT-Variante der Heeresflieger verfügt über:
# 4 x Stinger AAM
# 1 - 2 x MG-Behälter (12,7 mm). Browning FN M3 P with 400 Schuss. Reichweite etwa 1500 m
# 8 x  HOT 3 Panzerabwehrlenkwaffen
# 8 x Pars 3LR Panzerabwehrlenkwaffen
# 8 x AGM-114K Hellfire for the ARH and the French HAD
# 38 x Raketen

Antrieb: 2 x Rolls-Royce/Turboméca/MTU MTR390
Leistung MTR390-2C: 958 kW (1285 shp) Startleistung, 873 kW (1171 shp) max. Dauerleistung und 1160 kW (1556 shp) Notleistung

Abmessungen
Rumpflänge: 14,08 m
Länge über alles: 15,82 m
Höhe: 5,20 m über Mastvisier
Rumpfbreite: 1,11 m
Breite: 4,52 m
Rotordurchmesser: 13,00 m
Rotorkreisfläche: 132,7 m2
Heckrotordurchmesser: 2,70 m
Heckrotorkreisfläche: 5,67 m2
Spurweite: 2,38 m

Massen
Leermasse: 4350 kg
max. Kraftstoff: 1083 kg / 1360 l
Zusatztanks: 555 kg
Normale Abflugmasse: 5400 kg
max. Startmasse: 6100 kg

Flugleistungen
max. Geschwindigkeit: 295 km/h
max. Fluggeschwindigkeit mit Bewaffnung: 250 km/h
Marschgeschwindigkeit: 230 km/h
Steigrate: 9 m/s
Schwebeflughöhe ohne Bodeneffekt: 2600 m
Reichweite: ca. 800 km
Missionsdauer: 2 h 50 min

Bell UH-1D „Huey“ - Technische Daten

UH-1D Heer Niederstetten 2017

Alle verbliebenen UH-1D fliegen nun beim Heer (Foto: Heeresflieger).  

 

Muster
Militärischer Transporthubschrauber

Land
USA

Hersteller
Bell Helicopter
Fort Worth, Texas
USA

Allgemeine Angaben
Besatzung: 2
Soldaten: bis zu 13. Alternativ bis zu 6 Krankentragen

Antrieb: 1 x Honeywell (Lycoming) T53-L-13B (früher T53-L-11)
Leistung: 1 x 1044 kW (1400 shp)
max. Leistungsaufnahme des Getriebes: 820 kW (1100 shp)

Abmessungen
Gesamtlänge über drehende Rotoren: 17,41 m
Rumpflänge: 12,70 m
Breite: 2,85 m über Höhentrimmflosse
Höhe: 3,95 m
Hauptrotordurchmesser: 14,63 m
Rotorkreisfläche: 168,1 m2
Heckrotordurchmesser: 2,59 m

Kabinenhöhe: 1,27 m maximal, 0,95 m hinten

Massen
Leermasse: 2315 kg
Kraftstoff: 832 l
(Außenlast am Haken: 1815 kg
max. Startmasse: 4310 kg

Flugleistungen
max. Geschwindigkeit: 220 km/h
max. Reisegeschwindigkeit: 201 km/h
normale Marschgeschwindigkeit: 160 km/h
Steigrate: 8 m/s
Dienstgipfelöhe: 3840 m
max. Reichweite: 460 km oder 850 km mit einem Zusatztank in der Kabine
Einsatzdauer: 2 h 15 min oder 4 h 15 min mit einem Zusatztank

Bell 206B JetRanger III - Technische Daten

Bell 206 B3 Jet Ranger Heer Bückeburg 2017

Neues Bild bei den Heeresfliegern in Bückeburg: Bell Jet Ranger III für die Hubschrauber-Grundausbildung (Foto: Karl Schwarz).  

 

Sechs Jet Ranger werden seit Frühjahr 2017 in Bückeburg im Rahmen der Hubschrauber-Grundausbildung genutzt. Sie sind auf Flugstundenbasis von Motorflug Baden-Baden gemietet. Insbesondere werden sie für das Autorotationstraining verwendet, dass mit der EC135 nicht durchgeführt werden kann. Bisher wurde dieser Part von den inzwischen ausgemusterten Bo 105 übernommen.

Muster
Leichter Merhzweckhubschrauber

Land
USA

Hersteller
Bell Helicopter
Fort Worth, Texas
USA

Allgemeine Angaben
Besatzung: 1 - 2
Passagiere: 3 – 4
Gepäck: 113 kg

Antrieb: Rolls-Royce (Allison) 250-C20B/J
Leistung: 313 kW (420 shp) beim Start and 276 kW (370 shp) Dauerleistung. Das Getriebe ist auf 236 kW (317 shp) beim Start und 201 kW (270 shp) Dauerleistung ausgelegt.
Verbrauch: 93 – 105 l/h

Lärm beim Start: 88,7 EPNdB
Überflug-Geräuschpegel: 85,4 EPNdB
Anflugglärm: 90,6 EPNdB

Abmessungen
Rumpflänge: 9,50 m
Gesamtlänge: 11,96 m
Breite über Kufen: 1,92 m
Höhe: 2,89 m
Hauptrotordurchmesser: 10,16 m
Hauptrotorkreisfläche: 81,07 m2
Heckrotordurchmesser: 1,65 m
Heckrotorkreisfläche: 2,14 m2

Kabinenlänge: 2,13 m
Kabinenhöhe: 1,27 m
Kabinenbreite: 1,2 m
Gepäckraum: 0,45 m3

Massen
Leermasse: 775 – 850 kg je nach Ausstattung
Zuladun): 677 kg
max. Außenlast) 680 kg
Kraftstoff: 366 l
max. Startmasse: 1450 kg

Flugleistungen
Höchstgeschwindigkeit: 226 km/h
max. Reisegeschwindigkeit: 213 km/h
Steigrate) 6,5 m/s
Dienstgipfelhöhe: 4115 m (13500 ft)
Schwebeflughöhe ohne Bodeneffekt: 1615 m oder 915 m at ISA + 20 deg C
Schwebeflughöhe im Bodeneffekt: 4023 m oder 3110 m at ISA + 20 deg C
Reichweite: ca 700 km
Flugdauer: 3:45 – 4:30 h

NH Industries NH90 - Technische Daten

NH90 in Gao Flug 2017

Der NH90 wird von zwei Verbänden des Heeres betrieben (Foto: Bundeswehr).  

 

Muster
Mehrzweckhubschrauber für Truppentransporte und Marine-Einsätze)

Land
Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande

Hersteller
NH Industries
13851 Aix-en-Provence
Frankreich

NH Industries (NATO Helicopter Industries) ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Leonardo (32 Prozent), Airbus Helicopters/Frankreich (31,25 per cent), Airbus Helicopters/Deutschland (31,25 Prozent) and Fokker Aerostructures (5,5 Prozent).

Allgemeine Angaben
Besatzung: 1 – 3
Soldaten: 14 bis 20 oder bis zu 12 Krankentragen

Bewaffnung: For Combat-SAR-Missionen kann der NH90 in der Kabine mit zwei schwenkbaren Mgs ausgerüstet werden.

Antrieb: 2 x Rolls-Royce/Turboméca RTM 322-01/9
Leistung: 2 x 1662 kW Dauerleistung, 1781 kW (2388 shp) für 30 Minuten, 1855 kW für 2.5 Minuten and 2172 kW für 30 Sekunden Notleistung.
Verbrauc): ca. 510 l/h

Abmessungen
Rumpflänge: 15,88 m
Länge über alles: 19,56 m
Rumpfbreite: 2,6 m
max. Breite: 4,52 m
Höhe: 5,31 m
Höhe zum Rotorkopf: 4,16 m
Hauptrotordurchmesser: 16,30 m
Rotorkreisfläche: 208,7 sq m
Durchmesser des Heckrotors: 3,20 m

Kabinenlänge: 4,80 m (excluding rear ramp)
Kabinenbreite: 2,05 m
Kabinenhöhe: 1,58 m maximal
Kabinenvolumen: 15,2 cu m

Massen
Leermasse: 6400 kg, TTH voll ausgerüstet
Nutzlast: ca. 2500 kg in der Kabine
Außenlast: bis zu 4000 kg
Kraftstoff: 2035 kg i
typische Startmasse: 9500 kg
max. Startmasse: 10600 kg

Flugleistungen
max. Geschwindigkeit: 295 km/h
max. Marschgeschwindigkeit: 260 km/h
Steigrate: 11,2 m/sec or 4,3 m/s on one engine
max. Einsatzhöhe: 6000 m
Schwebeflughöhe ohne Bodeneffekt: 2600 m bei 10000 kg
Schwebeflughöhe im Bodeneffekt: 3200 m bei 10000 kg
Einsatzradius: 300 km mit 2000 kg Nutzlast und 30 min Reserve
Reichweite: 900 km mit 250 kg Nutzlast
Überführungsreichweite: 1250 km mit 2 externen Zusatztanks
Einsatzdauer: 4 hr 35 min



Weitere interessante Inhalte
OCCAR-Auftrag Studien für Kampfhubschrauber Tiger MkIII

27.09.2018 - OCCAR hat ein Konsortium aus Airbus Helicopters, Thales AVS und MBDA mit Risikomimierungsstudien für eine neue Version des Tiger beauftragt. … weiter

Europäischer Kampfhubschrauber Airbus Helicopters Tiger - Die Nutzer

13.09.2018 - Der Europäische Kampfhubschrauber Tiger war schon in Afghanistan und in Afrika im Einsatz. Auch das deutsche Heer flog 2017/18 in Mali. … weiter

Fliegende Testlabore Die Forschungsflugzeuge des DLR

09.08.2018 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreibt die größte zivile Flotte von Forschungsflugzeugen und -hubschraubern in Europa. Wir stellen die ungewöhnlichen Fluggeräte vor. … weiter

80 Monate nach Plan Letzter Tiger für das Heer abgenommen

02.08.2018 - Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr hat bei Airbus Helicopters Donauwörth den letzten von insgesamt 68 Unterstützungshubschraubern des Typs Tiger für die … weiter

Heeresflieger Letzter Tiger-Einsatzflug in Mali

18.06.2018 - Nach 14 Monaten haben die vier Kampfhubschrauber Tiger der Heeresflieger ihren Dienst für die Vereinten Nationen in Mali offiziell beendet. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner