18.04.2012
FLUG REVUE

Europäische Luftbetankungsfähigkeiten sollen erweitert werden

Deutschland, Frankreich und die Niederlande wollen als Führungsnationen die Weiterentwicklung der europäischen Luftbetankungskapazitäten vorantreiben.

Dies wurde in einer gemeinsamen Erklärung auf der NATO-Tagung in Brüssel bekannt gegeben. Die Initiative baut auf der von den EU-Verteidigungsministern am 22. März in Brüssel verabschiedeten politischen Erklärung auf, in der die Bereitschaft bekräftigt wurde, die Weiterentwicklung dieser Fähigkeiten zu unterstützen und die Koordinierung in diesem Bereich auf europäischer Ebene zu erhöhen.

Diese Anstrengungen bekräftigen das Bekenntnis der EU zur Stärkung der europäischen militärischen Fähigkeiten als Reaktion auf kritische europäische Fähigkeitsdefizite und zeigen die Entschlossenheit der EU, ihrer Verantwortung bei der Begegnung der heutigen sicherheitspolitischen Herausforderungen gerecht zu werden, so die Minister.

Zu diesem Zweck werden in den nächsten Wochen zwei Workshops gehalten: einer in Madrid zu Fragen der Beschaffung und ein zweiter in Eindhoven zu Fragen der Einsatzverwendung.

Im Hinblick auf das kommende NATO-Gipfeltreffen in Chicago wäre dieses Vorhaben eines, das aus Sicht der EU verdeutlichen würde, dass sie sich dazu bekennt, ihre Fähigkeiten zu stärken und ihren vollen Anteil an den Lasten der Entwicklung militärischer Fähigkeiten zu tragen.



Weitere interessante Inhalte
Ziviler Frachter von Lockheed Martin Zweite LM-100J fliegt

20.10.2017 - Bei Lockheed Martin in Marietta ist vor kurzem die zweite zivile Frachterversion des Hercules-Transporters zu Erstflug gestartet. … weiter

ILA 2018 in Schönefeld International Supplier Center mit zusätzlicher Unterstützung

19.10.2017 - Das ISC auf der ILA im April 2018 wird nun von einem Projektteam der bundesweiten Supply Chain Excellence Initiative unterstützt. Ziel der Partnerschaft von BDLI und Messe Berlin mit der Initiative … weiter

Nano-UAV Black Hornet für Australien

19.10.2017 - FLIR Systems liefert kleine persönliche Aufklärungssysteme für das australische Heer im Wert von 5,75 Millionen Euro. … weiter

Vorbereitungen für HMS „Queen Elizabeth“ F-35B Rampenstarttests abgeschlossen

18.10.2017 - Die Lockheed Martin F-35B ist nach umfangreichen Startversuchen über eine Rampe jetzt für Tests vom neuen Flugzeugträger HMS „Queen Elizabeth“ freigegeben, so das britische Verteidigungsministerium. … weiter

Flugstundenkosten Die teuersten Flugzeuge der US Air Force

18.10.2017 - Militärflugzeuge können nicht nur in der Beschaffung exorbitant teuer sein, auch der laufende Betrieb verschlingt teils immense Kosten, wie eine Aufstellung des Pentagon zeigt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF