12.06.2013
FLUG REVUE

European Air Transport Training 2013 hat begonnen

Die größte, europäische Übung zum Taktischen Lufttransport, das European Air Transport Training 2013 (EATT) hat am 10. Juni im spanischen Zaragoza begonnen. Mit mehr als 400 Soldaten und 13 Transportflugzeugen verschiedener Typen, ist dieses zweite Training im Umfang noch deutlich grösser als im letzten Jahr.

Transall bei EATT Zaragoza

Die Luftwaffe ist mit drei Transalls beim EATT 2013 in Zaragoza beteiligt (Foto: Belgische Luftstreitkräfte).  

 

Am ersten Tag der Übung stand zunächst viel Theorie auf dem Dienstplan. Notwendige Didaktik zum Erlernen und Einschätzen der Übungsverfahren sowie umfangreiche Information über wichtige Grundsätze etwa aus den Bereichen Wartung, Sicherheit, Luftrettung oder Taktik.

Das EATT 2013 zielt auf grösstmögliche Interoperabilität im Taktischen Lufttransport ab. Dies wiederum setzt ein gemeinsames Basiswissen über die zu fliegenden Flugmanöver im Verbund voraus: Diese sogenannten COMAO (Combined Air Operations) sollen die jeweiligen Crews mit den Eigenheiten der jeweils eigenen und anderen Flugzeugmuster vertraut machen.

Dabei wird auch offensichtlich werden, welche Transportflugzeugmuster für welche Operationen mehr oder weniger effektiv einsetzbar sind - bei der Anzahl derart verschiedener Nationen, sieben teilnehmende und vier im Beobachterstatus, ein interessanter und notwendiger Vergleich. Nicht nur um die geflogenen Operationen zu optimieren, sondern auch um Einsparpotentiale und Synergien auszuloten.

Die deutsche Luftwaffe ist mit drei C-160D Transall des Lufttransportgeschwaders 61 (LTG 61) aus Landsberg/Penzing am EATT beteiligt. Dazu kommen weitere deutsche Soldaten des deutschen Anteils am Europäischen Lufttransportkommando (European Air Transport Command/EATC) in Eindhoven/Niederlande.



Weitere interessante Inhalte
ILA 2018 in Schönefeld International Supplier Center mit zusätzlicher Unterstützung

19.10.2017 - Das ISC auf der ILA im April 2018 wird nun von einem Projektteam der bundesweiten Supply Chain Excellence Initiative unterstützt. Ziel der Partnerschaft von BDLI und Messe Berlin mit der Initiative … weiter

Nano-UAV Black Hornet für Australien

19.10.2017 - FLIR Systems liefert kleine persönliche Aufklärungssysteme für das australische Heer im Wert von 5,75 Millionen Euro. … weiter

Vorbereitungen für HMS „Queen Elizabeth“ F-35B Rampenstarttests abgeschlossen

18.10.2017 - Die Lockheed Martin F-35B ist nach umfangreichen Startversuchen über eine Rampe jetzt für Tests vom neuen Flugzeugträger HMS „Queen Elizabeth“ freigegeben, so das britische Verteidigungsministerium. … weiter

Flugstundenkosten Die teuersten Flugzeuge der US Air Force

18.10.2017 - Militärflugzeuge können nicht nur in der Beschaffung exorbitant teuer sein, auch der laufende Betrieb verschlingt teils immense Kosten, wie eine Aufstellung des Pentagon zeigt. … weiter

Roboter im Einsatz Struktursanierung für Schweizer F/A-18 Hornet

16.10.2017 - Mit der ersten präventiven Modifikation am Flugzeug J-5003 wurde ein wichtiger Meilenstein im zweiten Struktursanierungsprogramm für die F/A-18-Flotte der Schweizer Luftwaffe erreicht. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF