09.06.2016
FLUG REVUE

Unfall bei Training für die LuchtmachtdagenF-5 der Patrouille Suisse abgestürzt

In der Nähe des Fliegerhorsts Leeuwarden ist bei dem Dorf Beetgum am Donnerstagnachmittag um etwa 16:15 Uhr eine F-5E der Patrouille Suisse abgestürzt. Der Pilot konnte sich mit dem Schleudersitz retten.

Patrouille Suisse ILA 2016

Die Patrouille Suisse war am letzten Wochenende noch auf der ILA in Berlin in Aktion (Foto: Karl Schwarz).  

 

Die Schweizer Luftwaffe bestätigte bei einer Pressekonferenz am Abend, dass sich die beiden Solo-Flugzeuge bei einem Manöver seitlich berührten. Bilder zeigen einen der Tiger, bei dem ein Teil des rechten Höhenleitwerks fehlt. Der Pilot habe bemerkt, dass die Maschine nicht mehr reagiert und sei rechtzeitig ausgestiegen. Er landete auf einem Gewächshaus und zog sich eine Fraktur im Fussbereich, leichte Schnittverletzungen und Prellungen zu. Das zweite Flugzeug konnte sicher landen.

Der Entscheid, ob die weiteren geplanten Auftritte der Patrouille Suisse in dieser Saison durchgeführt werden, wird voraussichtlich bis nächsten Mittwoch gefällt. Untersucht wird auch noch, ob einer von 28 eingelagerten Tigern als Ersatz wieder flugklar gemacht wird. Die F-5-Flotte selbst erhält kein Flugverbot, so Luftwaffenchef Aldo Schellenberg.

Der Absturz eines Flugzeuges der Patrouille Suisse während dem Training zu einer Flugshow ist der erste derartige Vorfall in der 52-jährigen Geschichte der Schweizer Kunstflugstaffel.

Unterdessen wurde vom russischen Verteidigungsministerium bestätigt, dass am Donnerstag um etwa 10.25 Uhr Ortszeit eine Su-27 des Kunstflugteams Russische Ritter abgestürzt ist, wobei der Pilot ums Leben kam.

Ersten Angaben zufolge kehrte das Team von einer Vorführung bei einer Denkmaleinweihung in Aschukino zu ihrer Basis bei Moskau zurück, als die Su-27 in ein Waldgebiet bei Muranowo stürzte. 



Weitere interessante Inhalte
CFK-Flügelproduktion mit "aggressiver Rate" Northrop Grumman und Airbus forschen gemeinsam

18.10.2018 - Im Rahmen eines neues Kooperationsprogramms wollen Northrop Grumman und Airbus gemeinsam Flügel- und Strukturteile aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff entwickeln und bauen. … weiter

Luftwaffen-Fluglehrer T-38C: Unfall beim Start in Sheppard

12.09.2018 - Die Crew einer Northrop T-38C Talon musste sich am Dienstagvormittag mit dem Schleudersitz retten. Der deutsche Fluglehrer und ein Schüler des ENJJPT-Programms wurden verletzt. … weiter

Kosten übersteigen Limit Webb-Teleskop soll nun 2021 starten

28.06.2018 - Nachdem ein unabhängiges Überprüfungsgremium seinen Bericht vorgelegt hat kündigte die NASA eine weitere Startverzögerung für das James Webb Space Telescope an. … weiter

Northrop Grumman Australien kauft MQ-4C Triton

27.06.2018 - Das australische Verteidigungsministerium hat den lange erwarteten Kauf von unbemannten MQ-4C für die Seeraumüberwachung bestätigt. Die Indienststellung der sechs Flugzeuge soll 2023 beginnen. … weiter

US Navy MQ-4C Titon fliegt in Point Mugu

04.06.2018 - Die amerikanische Marine und Northrop Grumman feierten auf der Naval Base Ventura County den Beginn des Flugbetriebs mit der hochfliegenden Aufklärungsdrohne Triton. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner