05.01.2015
FLUG REVUE

Belgische Streitkräfte müssen sparenFalcon 20 außer Dienst gestellt

Die belgischen Streitkräfte müssen - wie die vieler anderer Länder auch - Geld sparen. Deshalb wurde nun ein 41 Jahre altes VIP-Flugzeug vom Typ Dassault Falcon 20 aus Kostengründen außer Dienst gestellt.

Dassault Falcon 20 CM-01 Belgische Luftstreitkräfte Foto Bob Fischer

Die Falcon 20 CM-01 der belgischen Luftstreitkräfte wurde Ende 2014 nach 41 Jahren außer Dienst gestellt. Foto und Copyright: Bob Fischer  

 

Die belgischen Streitkräfte haben am 28. Dezember eine ihrer beiden Dassault Mystère (Falcon) 20E außer Dienst gestellt. Grund für die überraschende Ausflottung des Flugzeugs mit dem Kennzeichen CM-01 ist der Sparzwang, unter dem sich die Streitkräfte derzeit befinden. Das zum 15th Wing Air Transport gehörende Flugzeug kam am 28. Dezember gerade von einer zweitägigen Mission aus Jordanien zurück nach Belgien.

Nun müsste eigentlich ein D-Check an dem Zweistrahler durchgeführt werden, der allerdings von den Streitkräften angesichts des Flugzeugalters von 41 Jahren als zu kostspielig angesehen wird. Die CM-01 wurde am 26. März 1973 ausgeliefert und steht seitdem mit einem baugleichen Zweistrahler, CM-02, im Dienst. Allerdings erhielt das Schwesterflugzeug 2004 neue, verbrauchsärmere Triebwerke und moderne Avionik. Es soll in wenigen Tagen von seinem D-Check aus Basel zurückkehren.

Der Twinjet CM-01 wird nun in einem Hangar am Flughafen Brüssel-Melsbroek eingemottet und könnte als Ersatzteillager für die CM-02 dienen. Ein Verkauf des Flugzeugs wird angesichts des bevorstehenden D-Checks und des Alters als nicht erfolgversprechend angesehen.

Die VIP-Flotte der belgischen Streitkräfte besteht nun noch aus einem Airbus A321, zwei Embraer ERJ-135 und zwei ERJ-145, einer Mystère (Falcon) 20E sowie einer Dassault Falcon 900. Das Verteidigungsministerium hat im vergangenen Monat angekündigt, dass die Zahl der Flüge mit diesen Maschinen 2015 um 40 Prozent gekürzt werden sollen.



Weitere interessante Inhalte
Deutsch-Französisches FCAS Dassault führt Fighter-Entwicklung

20.06.2018 - Deutschland und Frankreich haben am Dienstag eine Absichtserklärung zur Entwicklung eines Future Air Combat System unterzeichnet. Die Führung liegt bei den Franzosen, während Deutschland bei einem … weiter

Französischer Industrieller und Luftfahrt-Manager Serge Dassault ist tot

29.05.2018 - Der französische Unternehmer und Politiker ist am 28. Mai im Alter von 93 Jahren gestorben. Zu seinem Firmenimperium gehörte unter anderem der Flugzeughersteller Dassault Aviation. … weiter

Fliegende Testlabore Die Forschungsflugzeuge des DLR

18.05.2018 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreibt die größte zivile Flotte von Forschungsflugzeugen und -hubschraubern in Europa. Wir stellen die ungewöhnlichen Fluggeräte vor. … weiter

Next European Fighter Engine MTU bereitet sich auf Militärauftrag vor

27.04.2018 - Auf der ILA brachte sich der Münchner Triebwerkshersteller MTU Aero Engines für die Entwicklung und Produktion des Antriebs für das künftige deutsch-französische Kampfflugzeug in Stellung und zeigte … weiter

Future Combat Air System Airbus und Dassault wollen neues Kampfflugzeug entwickeln

25.04.2018 - Airbus und Dassault Aviation verkündeten auf der ILA 2018 ihre Absicht, gemeinsam Europas zukünftiges Kampfflugzeug (Future Combat Air System – FCAS) zu entwickeln und ab „2035 bis 2040“ zu liefern. … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete