16.03.2017
FLUG REVUE

Kampfhubschrauberregiment 36Tiger-Verlegung nach Mali hat begonnen

Mit dem Straßentransport von Fritzlar nah Leipzig hat die Verlegung von vier Kampfhubschraubern des Heeres für den UN-Einsatz MINUSMA begonnen.

Tiger Firtzlar Straßentransport

Weil der Teileabbau an der Heimatbasis einfacher ist wurden die Tiger per Tieflader von Fritzlar nach Leipzig gebracht (Foto: Bundeswehr/Dorow).  

 

Das Kampfhubschrauberregiment 36 hat sich gegen einen Flug der Hubschrauber nach Leipzig entschieden. Der Grund ist einfach: „Wir haben hier in Fritzlar alles vor Ort, was wir für die Transportvorbereitungen brauchen. In Leipzig hätten wir erst alles aufbauen müssen“, erklärt Oberstleutnant Thomas Blum, der stellvertretende Regimentskommandeur. „In Leipzig werden die Hubschrauber dann direkt in die Transportflugzeuge verladen.“

„Wir müssen die Tiger teilweise zerlegen, sonst passen sie nicht in die Antonow“, so Hauptfeldwebel Harry M. Er ist Mechaniker und als sogenannter Dockchef für die Wartung, beziehungsweise wie in diesem Fall, für das Zerlegen eines Hubschraubers verantwortlich. Rotorblätter und Mastvisier wurden demontiert, auch das Fahrwerk ist tiefer gelegt.

Mit einem Transportflugzeug des Typs Antonow An-124-100 werden die Kampfhubschrauber später vom Flughafen Leipzig nach Bamako geflogen. Dort werden die Maschinen wieder flugbereit gemacht, um anschließend nach Gao, den eigentlichen Stationierungsort, zu fliegen.

Ab dem 1. Mai für MINUSMA im Einsatz

Tiger Fritzlar Halle Demontage 2017

Rund 250 Kisten, Boxen und Container sind für den Transport der Ausrüstung nach Gao notwendig (Foto: Bundeswehr/Dorow).  

 

Aber nicht nur die Hubschrauber werden verlegt. Insgesamt haben die Heeresflieger in Fritzlar rund 210 Tonnen Material wie Werkzeuge, Ersatzteile, Wartungsgerät und Klimageräte verpackt. „Wir verlegen ein komplettes logistisches Paket nach Mali“, so der stellvertretende Regimentskommandeur, Oberstleutnant Thomas Blum. So könne der Einsatzverband uneingeschränkt vor Ort arbeiten. Ende März soll die gesamte Ausrüstung Mali erreicht haben.

Ab dem 1. Mai sollen die Tiger und ihre Besatzungen für die UN-Mission MINUSMA in Mali fliegen. Bei der UN-Mission sollen die Kampfhubschrauber für Schutz- und Unterstützungsaufgaben, das Überwachen und Aufklären und für die Luftnahunterstützung eingesetzt werden.

Mehr Infos zu den Nutzern des Airbus Helicopters Tiger finden sie hier...



Weitere interessante Inhalte
Fast 30 Flugvorführungen ILA 2018 - Das Flugprogramm am Samstag

28.04.2018 - Vom Airbus A350-900 bis zur Bundeswehr-Luftparade: Fast 30 Vorführungen umfasst die Flugshow am ersten ILA-Publikumstag. … weiter

ILA 2018 Fliegende Stars in Schönefeld

23.04.2018 - Interessante Flugzeuge am Boden und spektakuläre Vorführungen in der Luft: Die ILA hat in dieser Hinsicht wieder einiges zu bieten, bis hin zur Weltpremiere der Sikorsky CH-53K King Stallion. … weiter

ILA 2018 MTU zeigt Ideen für neues Kampfjet-Triebwerk

17.04.2018 - MTU Aero Engines präsentiert auf der ILA Berlin zivile und militärische Antriebstechnologien sowie neue Instandhaltungsverfahren. … weiter

Heeresflieger 1000 Tiger-Flugstunden über Mali

14.03.2018 - Die Tiger der Heeresflieger haben in knapp einem Jahr in 148 Einsatzflügen über 1000 Flugstunden beim MINUSMA-Einsatz absolviert. … weiter

Absturz in Mali Tiger: Autopilot schaltete sich ab

28.02.2018 - Das Verteidigungsministerium hat dem Verteidigungsausschuss zum Unfallhergang des Tigers der Heeresflieger in Mali weitere Informationen vorgelegt. Unklar bleibt aber, warum der betroffene … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt