30.06.2010
FLUG REVUE

Luftwaffen-Phantoms beenden Air Policing des des isländischen LuftraumsLuftwaffen-Phantoms beenden Air Policing des isländischen Luftraums

Nach vier Wochen endete der erste Einsatz der Luftwaffe in Island. Die gewonnen Erfahrungen dienen der Vorbereitung für spätere Einsätze.

F-4F Luftwaffe Island

Über den außergewöhnlichen Landschaften Islands waren die F-4F des JG 71 im Juni 2010 im Einsatz (Foto: Luftwaffe)  

 

„Die Premiere war ein Erfolg. Die F-4F Phantom hat demonstriert, dass sie für Air Policing- Aufgaben immer noch hervorragend geeignet ist“, sagte Kontingentführer Oberstleutnant Rupert Ficker-Reißing. Die 140 Soldaten und sechs Phantom des Jagdgeschwaders 71 “R“ (JG 71) konnten ihre Erfahrungen aus Deutschland auch in einer ungewohnten Umgebung nutzen.

Jeden Tag waren vier Einsätze mit je zwei Maschinen geplant. Auch wenn einige Flüge wegen schlechtem Wetter ausfielen, konnten trotz allem viele Flugstunden absolviert werden. Diese dienten der Vorbereitung für mögliche Einsätze, falls unbekannte Flugzeuge im Luftraum über Island gesichtet werden sollten.

Die Phantom werden Island bereits am Freitag verlassen und mit einer Luftbetankung nach Wittmund zurückkehren. Danach ist Packen angesagt. In 52 Containern wird das Material, über 106 Tonnen, wieder verstaut. Das Frachtschiff „Deo Valente“ wird das Material in fünf Tagen nach Wilhelmshaven fahren.

Am Sonntag fliegen die Soldaten zurück nach Deutschland. Ein Airbus der Flugbereitschaft Bundesministerium der Verteidigung wird sie von Keflavik nach Bremen fliegen. Ab Montag beginnt bereits wieder für viele der Alltag in Wittmund beim JG 71 “R“.

Sowohl mit der Unterstützung der Icelandic Defence Agency, als auch mit den Bedingungen in denen die Soldaten ihren Dienst verrichteten, waren alle zufrieden. „Die Unterstützung der isländischen Seite war sehr gut. Besonders die hervorragende Infrastruktur sowie die Flexibilität bei der Nutzung des Luftraums hat uns die Arbeit sehr erleichtert“, sagt Oberstleutnant Ficker- Reißing.



Weitere interessante Inhalte
Bundeswehr-Hubschrauber kollidiert bei Tankstopp mit Tower Ein Toter bei CH-53-Unfall in Haßfurt-Schweinfurt

10.04.2018 - Auf dem Verkehrslandeplatz Haßfurt-Schweinfurt ist es am Montag zu einem Unglück gekommen. Eine zum Tanken zwischen gelandete CH-53 der Bundeswehr stieß mit ihren Rotorblättern an den Kontrollturm, … weiter

Europas neuer Militärtransporter Airbus A400M: Die aktuellen Nutzer

10.03.2018 - Der Militärtransporter A400M von Airbus Defence and Space ist ein viermotoriger Schulterdecker mit Turboprop–Triebwerken. Bisher haben acht Kundennationen insgesamt 174 Flugzeuge bestellt. Bis Ende … weiter

Untersuchungen für Tornado-Nachfolger F-35 für die Luftwaffe?

10.01.2018 - Als Ersatz für den Jagdbomber Tornado untersucht die Luftwaffe derzeit eine Kauflösung. Infrage kommt dabei auch die F-35A. … weiter

Mietvertrag verlängert Heron 1 fliegt weiter in Mali und Afghanistan

21.12.2017 - Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr hat die Verträge zum Einsatz des unbemannten Aufklärungsflugzeugs Heron 1 in Mali und Afghanistan mit der Firma Airbus … weiter

Luft-Boden-Fähigkeit für den Eurofighter Luftwaffe übernimmt GBU-48-Bombe

19.12.2017 - Am Montag wurde beim Taktischen Luftwaffengeschwader 31 „B“ in Nörvenich die laser- und GPS-gesteuerte Guided Bomb Unit 48 (GBU-48) symbolisch an die Luftwaffe übergeben. … weiter


FLUG REVUE 05/2018

FLUG REVUE
05/2018
09.04.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- GROSSE ILA-VORSCHAU
- Bundeswehr: Die neuen Beschaffungspläne
- GE Aviation GE9X: Flugerprobung des Turbofans
- Ethiopian: Afrikas größte Fluggesellschaft
- Fokker DR I: Der Dreidecker des Roten Barons
- Raumstation: Wartungstrupp im All