21.10.2015
Erschienen in: 10/ 2015 FLUG REVUE

USAF in Europa"Operation Atlantic Resolve" der US Air Force

Im Rahmen der „Operation Atlantic Resolve“ übte ein Dutzend Thunderbolt II der 354th Fighter Squadron sechs Monate lang in Europa.

fr 10-2015 Operation Atlantic Resolve (01)

In Rumänien gab es die Gelegenheit zum scharfen Schuss. Foto und Copyright: USAF  

 

Etwa 25 Piloten und 270 Mann sonstiges Personal der „Bulldogs“ machten sich Mitte Februar aus dem sonnigen Arizona auf den Weg nach Spangdahlem. Als „Theater Security Package“ sollten sie den östlichen NATO-Mitgliedern vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise die amerikanische Unterstützung signalisieren. Es war die erste TSP-Verlegung nach Europa. In Asien gibt es ähnliche Einsätze seit 2004.

fr 10-2015 Operation Atlantic Resolve (02)

Die Piloten der A-10C nutzen seit 2013 das Scorpion-Helmvisier. Foto und Copyright: USAF  

 

Bis zur Auflösung der 81st Fighter Squadron im Mai 2013 waren A-10 Thunderbolt II lange Jahre regulär in Spangdahlem stationiert. Insofern war es für den 52nd Fighter Wing kein zu großes Problem, die Erdkampf-Spezialisten von der Davis-Monthan AFB aufzunehmen. Der Stützpunkt diente aber nur als Ausgangspunkt für zahlreiche Verlegungen vor allem in die östlichen NATO-Länder. So nahm die 354th Expeditionary Squadron im April zum Beispiel an der Übung „Dacian Thunder“ in Câmpia Turzii, Rumänien, teil. Dort trainierte man gemeinsam mit den MiG-21 und den Puma-Hubschraubern der 71. Luftwaffenbasis. Parallel dazu waren vier A-10C auf der Basis Namest zu Gast. Hier ging es vor allem darum, die Zusammenarbeit mit Zieleinweisern der tschechischen Luftstreitkräfte zu üben.

Im Mai folgten Verlegungen von je vier A-10C nach Ämari in Estland und auf die Basis Sliač in der Slowakei. Auch hier wurde die Luftnahunterstützung trainiert, für die die Thunderbolt besonders geeignet ist. Der Abstecher der A-10C nach Lask in Polen im Juli beinhaltete eine besondere Gelegenheit. In Nowe Miasto, wo es eine alte Landebahn gibt, wurde der Betrieb auf unvorbereiteten vorgeschobenen Basen geübt. US-Spezialisten zeigten ihren polnischen Kameraden, wie ein solcher Platz eingerichtet und betrieben wird.

fr 10-2015 Operation Atlantic Resolve (03)

In Polen flogen die Thunderbolts von einer verlassenen Basis aus. Foto und Copyright:  

 

„Wir hatten zunächst nur zwei Piloten, die für den Einsatz auf solchen Pisten qualifiziert waren, und konnten dann zehn weitere ausbilden“, freute sich Oberstleutnant Ryan Hayde, Kommandeur der 354th Fighter Squadron. Nach der Rückkehr in die USA am 4. August konnte Hayde eine sehr positive Bilanz ziehen. Insgesamt hatte die Staffel an 21 Übungen teilgenommen und dabei 1500 Einsätze mit 2700 Flugstunden verbucht. „Als erster TSP-Verband in Europa haben sie die Latte für eine effektive Zusammenarbeit mit unseren Partnern hoch gelegt. Sie haben dabei auf vielen Basen mit ganz geringer logistischer Unterstützung operiert“, bescheinigte Oberst Joe McFall, Kommandeur des 52nd Fighter Wing.

FLUG REVUE Ausgabe 10/2015



Weitere interessante Inhalte
Flugstundenkosten Die teuersten Flugzeuge der US Air Force

18.10.2017 - Militärflugzeuge können nicht nur in der Beschaffung exorbitant teuer sein, auch der laufende Betrieb verschlingt teils immense Kosten, wie eine Aufstellung des Pentagon zeigt. … weiter

Versuchsprogramm USAF testet leichte Erdkampfflugzeuge

10.10.2017 - Die US Air Force prüft die AT-6, die A-29, die Scorpion und die AT-802L Longsword auf ihre Eignung als leichtes Erdkampfflugzeug. Eine Beschaffung ist aber alles andere als sicher. … weiter

Der Bestseller aus Fort Worth Top 10: Die größten F-16-Nutzer

03.08.2017 - Mehr als 4500 Exemplare der Lockheed Martin F-16 Fighting Falcon wurden gebaut. Kaum ein anderer westlicher Überschalljäger kann höhere Stückzahlen vorweisen. Wer hat die meisten von ihren Piloten … weiter

Langstrecken-Fallschirmeinsatz über dem Atlantik USAF rettet deutsche Segler aus Seenot

11.07.2017 - Bei einem Langstrecken-Rettungseinsatz sind Froschmänner der US Air Force am 8. Juli auf dem Atlantik zwei deutschen Seglern zu Hilfe gekommen, von denen einer schwere Brandverletzungen erlitten … weiter

Experimental-Raumgleiter der US Air Force X-37B landet nach 718 Tagen im All in Florida

08.05.2017 - Der geheimnisvolle Raumgleiter X-37B der US Air Force ist nach fast zwei Jahren im Weltraum am Kennedy Space Center in Florida gelandet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF