02.11.2017
FLUG REVUE

Tauschaktion der US-HeeresfliegerTexaner kommen nach Europa

Seit November und bis August 2018 verstärken 1900 US-Soldaten der 1st Cavalry Division aus Fort Hood in Texas die amerikanischen Heeresflieger in Europa.

US Army Hubschrauber 1st Cavalry Chièvres

Eine stillgelegte Landebahn im belgischen Chièvres diente als Sammel- und Aufstellfläche der 89 Hubschrauber aus Texas, bevor diese nach dem Betanken an ihre Zielorte weiterflogen. Foto und Copyright: 1st Lt. Jena Brown/US Army  

 

Die ab dem 19. Oktober im belgischen Hafen Zeebrügge mit zerlegten Rotoren angelieferten Hubschrauber wurden wieder flugklar gemacht und am belgischen Militärflugplatz Chièvres gesammelt. Von hier aus wird die 1st Air Cavalry Brigade der US Army ihre Hubschrauber im Rahmen der Operation Atlantic Resolve und zu anderen Übungseinsätzen entsenden.

Die texanischen Heeresflieger schafften es, ihre teilzerlegten Hubschrauber in nur 60 Stunden vom Hafen zur Air Base zu überführen. Ursprünglich waren dafür 96 Stunden angesetzt worden. Im einzelnen handelt es sich um zwölf Transporthubschrauber CH-47 Chinook, 38 UH-60 Black Hawk, 15 HH-60 Black Hawk in der Sanitätsvariante und um 24 AH-64 Kampfhubschrauber.

Der belgische Militärflugplatz Chièvres wurde durch das 424th Air Base Squadron der US-Luftwaffe kurzfristig aufnahmebereit gemacht. "Wir hatten einen fertigen, vernetzten Aufnahmeplan", sagte dessen Kommandeur, Oberstleutnant Craig Lindstrom. "Mit den Vorfeldparkplätzen ging es los. Wir brauchten genug Fläche. Dann haben wir die Flugsicherung vorbereitet und die Reihenfolge der Ankünfte und Abflüge geordnet. Außerdem haben wir Feuerwehr und Rettungsdienst aufgestellt und die Betankungsmannschaft vorbereitet, die genug Treibstoff brauchte, damit alle Hubschrauber an ihre nächsten Ziele kommen."

Die Hubschrauber der 1st Air Cavalry Brigade lösen die in die USA zurückkehrende Flotte der 10th Combat Aviation Brigade aus Fort Drum ab, die in den letzten neun Monaten in Europa flog. Die künftigen Übungen und Einsätze sind über Deutschland, Polen, Lettland und Rumänien geplant.

Mehr Infos zu:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Riesentwin mit VIP-Ausstattung Boeing 777X als Business Jet

11.12.2018 - Boeing bietet die künftige 777X nun auch als Geschäftsreise-Variante Boeing Business Jet (BBJ) an. Der Großraum-Zweistrahler verfügt nicht nur über viel Kabinenvolumen, sondern auch über eine nahezu … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2018

07.12.2018 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2018. … weiter

Prototyp WH001 kommt der Fertigstellung näher "Power On" bei der ersten Boeing 777-9

07.12.2018 - Beim ersten fliegenden Prototyp der Boeing 777-9 wurde erstmals die Elektrik eingeschaltet. Der Erstflug ist für 2019 geplant. … weiter

Jetzt direkt bestellen Der FLUG REVUE Kalender 2019: Luftfahrt-Faszination pur

07.12.2018 - Der FLUG REVUE Kalender 2019 bietet wie gewohnt die besten und interessantesten Motive aus allen Bereichen der internationalen Luftfahrt. … weiter

"Ereignisse" verändern Geschäftsaussichten PrivatAir eröffnet Insolvenzverfahren

06.12.2018 - Die Schweizer Fluggesellschaft PrivatAir hat bekannt gegeben, dass sie ein Insolvenzverfahren eröffnet habe. Betroffen sei auch die deutsche Tochter des Unternehmens. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner