15.05.2017
FLUG REVUE

Spezialtransport der US Air ForceDelfine fliegen mit C-17

Bei einem Transport der besonderen Art flogen jüngst vier Delfine mit einer Boeing C-17 Globemaster III der 301. Transportstaffel der USAF von Florida nach Kalifornien.

C-17 Globemaster III Delfine

Die vier Delfine waren während des Fluges in einem eigenen Transportbecken untergebracht und unter ärztlicher Beobachtung. Foto und Copyright: US Air Force  

 

Auf dem Weg von der Naval Air Station in Key West zum US Naval Marine Mammal Program (NMMP) in San Diego wurde jeder Delfin in einem eigenen Transportbecken untergebracht. Während des Flugs wurde die Haut der Delfine immer wieder von deren Betreuern mit Wasser bespritzt, damit sie nicht ausgetrocknet. Zudem waren die Tiere über den gesamten Flug hinweg unter Beobachtung eines Tierarztes.

Der Flug stellte die Piloten vor zahlreiche Herausforderungen. So mussten sie Start und Ladung mit einer flachen Flugkurve durchführen, eine Flughöhe von 9150 Metern beibehalten damit der Druck in der Kabine einer Höhe von 1830 Metern entsprach. Außerdem wurde die Temperatur im Frachtraum konstant auf 10° Celsius gehalten. Der Aufwand war nötig damit die Belastung für die Tiere so gering wie möglich war.

Das NMMP trainiert Delfine und Seelöwen zur Unterstützung der US Navy bei der Lokalisierung von Minen und feindlichen Kampfschwimmern. Die Tiere sind nach Angaben des NMMP wegen ihres Sonars und ihren Tauchfähigkeiten für diese Aufgaben geeignet. Vor dem Rückflug waren die Delfine für einen Monat in Florida, um Erfahrungen in verschiedenen Gewässern zu sammeln.




FLUG REVUE 09/2018

FLUG REVUE
09/2018
06.08.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Aktuell: Tempest
- 100 Jahre RAF: Die spektakuläre Jubiläumsschau
- Nahost-Airlines: Das Ende der Luxuswelle?
- Spitzentechnik: Winglets
- AMRAAM-Tests: Eurofighter schießen scharf