26.07.2017
FLUG REVUE

MINUSMA-Einsatz von Gao ausTödlicher Absturz eines Tigers in Mali

Bei einem Einsatzflug in Mali ist ein Tiger-Kampfhubschrauber des Heeres am Mittwoch abgestürzt. Beide Besatzungmitglieder kamen ums Leben.

Tiger Gao April 2017

Die Heeresflieger haben vier Tiger in Gao. Am 5. Mai 2017 gab es den ersten Einsatzflug für die UN (Foto: Bundeswehr).  

 

Nach Angaben der Bundeswehr ereignete sich der Absturz gegen 14.20 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit etwa 70 km nordöstlich von Gao im Raum Tabankort.

Nach dem Absturz wurden zusätzliche Kräfte der UN-Mission MINUSMA zur Absturzstelle befohlen. In einer Erklärung des UNO-Repräsentanten von MINUSAM,  Mahamat Saleh Annadif, ist davon die Rede, dass erste Anzeichen auf einen technischen Defekt hindeuten.

Die Untersuchungen über die Unfallursache haben aber gerade erst begonnen. Vizeadmiral Joachim Rühle, Stellvertreter des Generalinspekteurs der Bundeswehr, erläuterte am Mittwochabend die bisher bestätigten Informationen: „Die erste Meldung über den Absturz erfolgte über den zweiten begleitenden Hubschrauber. Es wurde kein Notruf durch die verunglückte Besatzung abgegeben. Der abgestürzte Hubschrauber ist ausgebrannt, es gab keine Überlebenden. Die Absturzursache ist derzeit noch völlig offen. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen bisher nicht vor.“

Ein Team wird sich umgehend nach Gao begeben, um die Unfallursache zu ermitteln und versuchen, den Flugunfallschreiber zu finden und auszuwerten. Der Routinebetrieb werde, so Rühle, bis auf Weiteres ausgesetzt: „Für den Einsatzflugbetrieb werden nur Aufträge ausgeführt, bei denen Leib und Leben einen Einsatz unbedingt erfordern. Die Entscheidung wird in jedem Einzelfall vor Ort getroffen.“

Presseberichten zufolge waren zwei Tiger  am Nachmittag von der UNO zu einem Einsatz nördlich von Gao angefordert worden, weil dort offenbar ein Konvoi unter Feuer geraten war. Die zwei Tiger sollten die Truppen laut Medienberichten am Boden unterstützen, waren aber zum Zeitpunkt des Absturzes erst auf dem Weg ins Einsatzgebiet.

Die beiden toten Besatzungmitglieder gehören zum Kampfhubschrauberregiment 36 „Kurhessen“ in Fritzlar, das im März vier Tiger nach Gao verlegte.



Weitere interessante Inhalte
Airbus Helicopters Acht weitere H225M für Indonesien

11.01.2019 - Die indonesischen Luftstreitkräfte erweitern ihr H225M-Flotte um acht Hubschrauber, die vor allem für militärische Such- und Rettungseinsätze gedacht sind. … weiter

Transporthubschrauber erhält neue Systeme RUAG modernisiert Schweizer Cougars

09.01.2019 - Nach den Super Puma wird die RUAG auch acht verbleibende AS532UL Cougar-Transporthelikopter der Schweizer Luftwaffe bis 2022 runderneuern. … weiter

Airbus Helicopters VSR700-Demonstrator fliegt unbemannt

21.12.2018 - Der VSR700-Demonstrator von Airbus Helicopters ist in Istres zum ersten vollständig unbemannten Flug gestartet. … weiter

Airbus Helicopters Erste kanadische H145 geht an die Royal Canadian Mounted Police

19.12.2018 - Airbus hat den ersten kanadischen H145 an die Royal Canadian Mounted Police (RCMP) ausgeliefert. … weiter

Airbus Helicopters Erste H160 aus Serienfertigung fliegt

18.12.2018 - Der erste Airbus Helicopters H160 aus der Serienfertigung hat seine Flugerprobung aufgenommen. Er wird 2020 an den Erstkunden Babcock ausgeliefert. … weiter


FLUG REVUE 2/2019

FLUG REVUE
2/2019
07.01.2019

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Der Marathon-Flug von Singapore Airlines
- China: Fighter-Show in Zuhai
- Marktübersicht: Die Top-Liga der Business Jets
- Rückkehr zum Mond: NASA plant bemannte Raumstation im Orbit
- Luftwaffe: Der Weg ins Kampfjet-Cockpit