06.06.2011
FLUG REVUE

Tornados testen bei Green Flag East neue Ausrüstung

Crews der Jagdbombergeschwader 32 und 33 setzten bei der jüngst abgeschlossenen Hochwertübung Green Flag East 2011 den Datenfunkdemonstrator ICU und Ferngläser ein.

Tornado Green Flag East

Die Luftwaffe nahm mit acht Tornados an Green Flag East 2011 teil (foto: Luftwaffe/I. Bicker).  

 

Insgesamt acht Tornados wurden über den Atlantik auf die B-52-Basis in Barksdale, Louisiana, verlegt. Vier davon waren mit der so genannten ICU (Interface Computer Unit) ausgerüstet. Herzstück ist hierbei ein Computer, der mit dem sogenannten Improved Data Modem (IDM) digitale Nachrichten über das luftfahrzeugeigene Funkgerät mit den entsprechenden Gegenstellen am Boden austauschen kann.

Auf diese Weise übertragene Koordinaten können zusammen mit der eigenen Position des Luftfahrzeuges und weiteren taktischen Informationen direkt auf einer digitalen Karte eingeblendet werden. Im Vergleich zu einer gesprochenen Übermittlung reduziert sich die Datenübertragung so auf den Bruchteil einer Sekunde und schließt zusätzlich die Gefahr von Missverständnissen nahezu aus.

Die auf Touch-Screen ausgelegte Bedienoberfläche der ICU wurde in den vergangenen zwei Jahren im Rahmen verschiedener - in Zusammenarbeit mit dem Systemunterstützungszentrum Kampfflugzeuge begleiteten - Untersuchungsvorhaben kontinuierlich an die operationellen Bedürfnisse der Besatzung angepasst.

Das deutsche Kommando hatte zudem zehn Laser Designator Pods (LDP) in die USA mitgebracht. Mit Hilfe neuer Videodownlink-Sendemodule wird den Forward Air Controllern (FAC) am Boden die Möglichkeit gegeben, die aktuell anvisierte Position über spezielle Empfangsgeräte „mit den Augen“ der Besatzung zu sehen. Auf diese Art lässt sich über wenige korrigierende Absprachen zwischen FAC und WSO (Waffensystemoffizier) in kurzer Zeit der Fokus auf das richtige Ziel steuern.

Um neben dem WSO auch die Übersicht des Piloten zu verbessern, wurden bei Green Flag East 2011 erstmals bildstabilisierende Ferngläser im vorderen Cockpit eingesetzt. Aufgrund der geflogenen Höhen sind vom FAC beschriebene Details aus dem Cockpit meist nur noch mit einem solchen Hilfsmittel zu erkennen.



Weitere interessante Inhalte
Untersuchungen für Tornado-Nachfolger F-35 für die Luftwaffe?

10.01.2018 - Als Ersatz für den Jagdbomber Tornado untersucht die Luftwaffe derzeit eine Kauflösung. Infrage kommt dabei auch die F-35A. … weiter

Europas neuer Militärtransporter Airbus A400M: Die aktuellen Nutzer

09.01.2018 - Der Militärtransporter A400M von Airbus Defence and Space ist ein viermotoriger Schulterdecker mit Turboprop–Triebwerken. Bisher haben acht Kundennationen insgesamt 174 Flugzeuge bestellt. Bis Ende … weiter

Mietvertrag verlängert Heron 1 fliegt weiter in Mali und Afghanistan

21.12.2017 - Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr hat die Verträge zum Einsatz des unbemannten Aufklärungsflugzeugs Heron 1 in Mali und Afghanistan mit der Firma Airbus … weiter

Luft-Boden-Fähigkeit für den Eurofighter Luftwaffe übernimmt GBU-48-Bombe

19.12.2017 - Am Montag wurde beim Taktischen Luftwaffengeschwader 31 „B“ in Nörvenich die laser- und GPS-gesteuerte Guided Bomb Unit 48 (GBU-48) symbolisch an die Luftwaffe übergeben. … weiter

Hensoldt Weiteres ASR-S-Radar an die Luftwaffe ausgeliefert

16.11.2017 - Im Zuge der Modernisierung der Flugsicherung auf den deutschen Militärflugplätzen wurde nun das siebte ASR-S-System in Trollenhagen abgenommen. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?