28.05.2015
FLUG REVUE

Durchbruch für neuen privaten RaumfahrtanbieterUS Air Force zertifziert SpaceX für militärische Nutzlasten

Das Raketensystem Falcon 9 der privaten Space Exploration Technologies Corporation (SpaceX) von Elon Musk darf künftig Nutzlasten für das US-Militär befördern. Eine entsprechende Zulassung erteilte jetzt die US Air Force.

SpaceX: Start einer Falcon 9 in Vandenberg

Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX darf seine Rakete Falcon 9 künftig auch zum Start militärischer Nutzlasten für die USA nutzen. Die entsprechende Freigabe erteilte die US Air Force nach eingehender Prüfung. Foto und Copyright: US Air Force  

 

Generalleutnant Samuel Greaves, Commander des Air Force Space and Missile Systems Centers, gab die Freigabe für sogenannte National Security Space Missions am Dienstag bekannt. Damit darf SpaceX als Konkurrent des bisherigen Monopolisten United Launch Alliance von Lockheed Martin und Boeing um künftige Startaufträge des US Militärs mitbieten. Die erste Gelegenheit dürfte sich bei einer im Juni erscheinenden Ausschreibung für Starts von GPS-III-Satelliten ergeben. "Die neue Konkurrenz wird die Kosten für den Steuerzahler senken und unser Militär flexibler machen", sagte US-Luftwaffen-Staatssekretärin Deborah Lee James.

Die Prüfung und Zulassung dauerte zwei Jahre, kostete 60 Millionen Dollar und beschäftigte 150 Experten, die 125 Zulassungskriterien und 2800 Themengebiete begutachten mussten. Außerdem wurden drei Flugdemonstrationen, 160 Nutzlast-Beförderungsvorgaben und 21 größere Systeme in 700 Kontrollkapiteln überprüft. Die Startanbieter müssen nachweisen, dass sie die Fähigkeit besitzen, neue Startsysteme zu konstruieren, herzustellen, zuzulassen und praktisch mit hoher Zuverlässigkeit einzusetzen, um Satelliten als nationale Sicherheitsnutzlasten der USA in Umlaufbahnen zu befördern, die eine volle Einsatzbereitschaft und Missionsdauer ermöglichen.

Zu den Nutzlasten gehören Satelliten für die Navigation, Kommunikation, Infrarotüberwachung, militärische Wetterberichte und die Beobachtung des Weltraums. Die neue Zulassung durch die militärischen US-Großkunden dürfte SpaceX zum kommerziellen Durchbruch verhelfen.

Mehr Infos zu:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Flugstundenkosten Die teuersten Flugzeuge der US Air Force

18.10.2017 - Militärflugzeuge können nicht nur in der Beschaffung exorbitant teuer sein, auch der laufende Betrieb verschlingt teils immense Kosten, wie eine Aufstellung des Pentagon zeigt. … weiter

Versuchsprogramm USAF testet leichte Erdkampfflugzeuge

10.10.2017 - Die US Air Force prüft die AT-6, die A-29, die Scorpion und die AT-802L Longsword auf ihre Eignung als leichtes Erdkampfflugzeug. Eine Beschaffung ist aber alles andere als sicher. … weiter

Der Bestseller aus Fort Worth Top 10: Die größten F-16-Nutzer

03.08.2017 - Mehr als 4500 Exemplare der Lockheed Martin F-16 Fighting Falcon wurden gebaut. Kaum ein anderer westlicher Überschalljäger kann höhere Stückzahlen vorweisen. Wer hat die meisten von ihren Piloten … weiter

Langstrecken-Fallschirmeinsatz über dem Atlantik USAF rettet deutsche Segler aus Seenot

11.07.2017 - Bei einem Langstrecken-Rettungseinsatz sind Froschmänner der US Air Force am 8. Juli auf dem Atlantik zwei deutschen Seglern zu Hilfe gekommen, von denen einer schwere Brandverletzungen erlitten … weiter

Experimental-Raumgleiter der US Air Force X-37B landet nach 718 Tagen im All in Florida

08.05.2017 - Der geheimnisvolle Raumgleiter X-37B der US Air Force ist nach fast zwei Jahren im Weltraum am Kennedy Space Center in Florida gelandet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF